tingles and clicks

DE | EN   

Beachcomber

Natasha Barrett
Beachcomber

Vor vielen Jahren, als die Aufnahme- und Kompositionstechnik noch der analogen Welt entstammte, gingen die filigranen Klänge, die ich als Teenager einzufangen versuchte, im Grundrauschen unter. Ich erinnere mich noch, wie ich die Klänge einer einsamen Bucht erforschte und dabei ungestört meiner Beschäftigung nachgehen konnte, weil das Meer viel zu kalt war, als dass jemand an den Strand gekommen wäre. Meine Aufnahmen und musikalischen Ideen gingen dennoch kaum über das analoge Rauschen meines technischen Equipments hinaus, so wie sich heute meine Erinnerungen an diese Orte in den hunderttausend Ereignissen der eigenen Vergangenheit verlieren.

In meinem interaktiven Werk für das musikprotokoll 2020 bin ich zu diesen schlichten Klängen zurückgekehrt, habe sie jedoch neu interpretiert, ihnen digitale Aromen beigemischt und sie auch näher herangeholt, um Areale jenseits des Ohrs zu stimulieren. Wer dieses akustische Strandgut aufliest, kann sich selbst finden, die eigene Geschichte erzählen und die eigene Wahrnehmung prüfen und erforschen:

Die Wellen werden dich forttragen,
die Wellen werden dich zurückbringen,
früh im Morgengrauen,
spät in der Abenddämmerung,
den Klängen nachspüren, auf die andere nicht achten,
Seepockenborsten,
Herzmuschelklappen,
eine Wildblume, eine Biene, eine Welle, ein Glas, ein scharfkantiger Stein, grobkörniger Sand, über den der Wind streicht.

Natasha Barrett, Übersetzung: Friederike Kulcsar

Natasha Barrett

Natasha Barrett
Natasha Barrett

Natasha Barrett (*1972, UK/NO) lässt sich von der Natur und sozialen Lebensräumen inspirieren: Sie möchte wissen, wie die Welt klingt und sich verhält, welche Systeme und Prozesse dahinterstehen und welche Phänomene daraus resultieren. Diese Interessen haben sie dazu veranlasst, modernste Audio-Technologien, Geowissenschaften, Sonifikation und Motion Tracking einzusetzen und mit innovativen Instrumentalensembles, bildenden Künstler*innen, Architekt*innen und Wissenschaftler*innen zusammenzuarbeiten. Seit den späten 1990ern ist ihr künstlerisches Schaffen von der musikalischen Anwendung von Raumklang im Kontext der zeitgenössischen Musik bestimmt. Natasha Barrett hat zahlreiche Kompositionsaufträge erhalten, ihre Werke werden auf der ganzen Welt aufgeführt und im Rundfunk übertragen. Seit 1999 lebt und arbeitet sie in Norwegen.