Klangforum Wien
Klangforum Wien
Mit Musik von Jeff Weston, Fred Frith, Chaya Czernowin & Friedrich Cerha
05/10/2018
Helmut List Halle

Das Klangforum Wien lädt mit Houses, einer Uraufführung des jungen amerikanischen Komponisten Jeff Weston, zu einer musikalischen Reise ein. Weston schrieb kürzlich als Stipendiat der Ernst Krenek Stiftung eine Komposition, in der sich seine Kindheitserinnerung an die Kornfelder in Iowa mit den neuen Eindrücken der Kremser Weinberge ebenso vermengt wie die Donau kurzfristig zum Mississippi umgedeutet werden kann. Die doppelte Stückkonstellation in der Mitte des Konzertes hat etwas von einem Vexierbild. Das daran anschließende Stück für E-Gitarre und Akkordeon stammt von der Komponistin Chaya Czernowin, die ihr erstes reguläres Auftragswerk nach ihren Kompositionsstudien bereits 1996 für das musikprotokoll schrieb. Darauf folgt ein Solostück für Bratsche, eine Komposition von Fred Frith, die vom Klangforum-Bratschisten Dimitrios Polisoidis zur österreichischen Erstaufführung gebracht wird. Friedrich Cerha, der sich als Komponist und Dirigent bereits an den ersten musikprotokoll-Ausgaben vor mehr als fünfzig Jahren beteiligte, ist in der 51. Ausgabe des Festivals wieder vertreten: Das Klangforum Wien bringt seine neue Arbeit Kurzzeit auf die Bühne. So kurz ist die Komposition jedoch gar nicht; sie beschließt mit einer knappen Viertelstunde dieses Set äußerst unterschiedlicher neuer Musik.

Houses

Klangforum Wien, Jeff Weston
Helmut List Halle
Konzert
Uraufführung

Kurzzeit III

Klangforum Wien, Friedrich Cerha
Helmut List Halle
Konzert
Uraufführung

Jeff Westons Komposition ist ein Auftrag des Ernst Krenek Instituts in Kooperation mit impuls. Internationale Ensemble- und Komponistenakademie und dem Klangforum Wien. Der Artist Talk/Keynote mit Chaya Czernowin findet in Kooperation mit dem Festival für künstlerische Forschung ARTikulationen (4.–6.10.18) der KWDS/Kunstuniversität statt.