Direkt zum Inhalt
Kristalle
Streichquartett III

In seinem dritten Streichquartett Kristalle hat sich der Komponist Siavosh Banihashemi mit symmetrischen, semi-symmetrischen und fraktalen Formen von Kristallen sowie der Akustik unterirdischer Räume auseinandergesetzt. Sie bilden als entscheidende Parameter die Grundlage für spektrale und zeitliche Aspekte in seinem Stück. Kristalle riefen bei den Menschen schon immer eine gewisse Bewunderung hervor. Ihre Geometrie, ihre besondere Symmetrie, aber auch ihre Farbvielfalt sind derart überraschend und faszinierend, sodass auf sie und ihre geometrischen Systeme in verschiedenen Disziplinen, z.B. Mathematik oder Architektur, oft Bezug genommen wird.

Ein günstiger Ort für das Entstehen von Kristallen sind Höhlen. Im elektronischen Teil dieses Streichquartetts wird der Nachklang der Instrumente bearbeitet und ist wichtiges kompositorisches Element im gesamten Werk. Die gespielten Töne sind durchgehend von der mathematischen Modellierung von Kristallen inspiriert und simulieren „Nachklänge“ in unterschiedlichen Räumen und Höhlen.

Siavosh Banihashemi
Interpret/innen

Komposition: Siavosh Banihashemi

 

stadler quartett

Frank Stadler, Violine

Izso Bajusz, Violine

Predrag Katanic, Viola

Florian Simma, Violoncello

Kooperationen

Die Komposition von Siavosh Banihashemi ist Auftragswerk des Vereins "die andere saite". Koproduktion ORF musikprotokoll.

Termine
11.10.2020 | 17:30
Location
Dom im Berg
Konzert
Uraufführung
Dieses Werk gehört zu dem Projekt:
musikprotokoll 2020 | stadler quartett

© ORF musikprotokoll im steirischen herbst 1968-2020