Direkt zum Inhalt
Foto
Jakob Kirkegaard
Jacob Kirkegaard

In seiner Klangkunst lotet Jacob Kirkegaard komplexe akustische Phänomene aus, auf die wir in unserem Leben oft gar nicht achten oder die in jenen Bereichen unserer Umwelt auftreten, die für uns nicht oder kaum zugänglich sind. So hat er sich mit Themen wie der radioaktiven Verstrahlung in Tschernobyl und Fukushima, dem schmelzenden Eis in der Arktis und den Grenzmauern in Palästina auseinandergesetzt. Seine beiden jüngsten Arbeiten sind immersive akustische Erkundungen des globalen Abfallmanagements sowie bestimmter Prozesse, die nach dem Tod eines Menschen ablaufen. Längere Zeit schon stehen otoakustische Emissionen im Fokus seiner akribischen Recherche und Aufnahmetätigkeit, Töne also, die vom menschlichen Ohr selbst erzeugt werden und Kirkegaard als Material für Kompositionen und Klanginstallationen dienen. Was jedoch immer den Kern seiner Werke ausmacht und auch seine Arbeitsmethode kennzeichnet, ist der Einsatz von Tonaufnahmen, die verborgene Klänge festhalten und so die Welt erfahrbar machen.

Bei uns u.a. zu Gast mit:
2020 | opus mors I-IV
2009 | Labyrinthitis
2007 | AION/4 Rooms
Update
2020