Namkhay Rtsima
© Ruhail Qaisar / Arsenio Quichotte
Namkhay Rtsima (Rückgrat des Himmels)

Do 3.10.2024 - 19:00
Dom im Berg
Ruhail Qaisar & Katarina Gryvul

Der Künstler und Musiker Ruhail Qaisar hat im Rahmen einer Künstler:innenresidenz des Landes Steiermark ein neues Stück geschaffen – unter Leitung seiner Mentorin Katarina Gryvul. Die ursprünglich aus der Ukraine stammende Komponistin, Violinistin und Klangkünstlerin war bereits 2022 beim ORF musikprotokoll. Damals bewegte sie mit ihrem Stück Zemlya, das auf Aufnahmen ihres Atems während einer Panikattacke nach dem Ausbruch des russischen Angriffskrieges basiert.

Auch Qaisar beschäftigt sich in seiner Arbeit mit den „unheimlichen Schwärmen des menschlichen Unterbewusstseins“ und verarbeitet dabei „klangliche Gesten“ aus seiner Heimat Ladakh, einer Region im nordindischen Himalaja, die von tiefer Religiosität ebenso geprägt ist wie von Klimawandel und Massentourismus. Namkhay Rtsima ist ein „antilinguistisches Trauerspiel“, das Phantasmagorien von Prozessionen und Besessenheit heraufbeschwört. Dabei schöpft es aus der Kraft, die in der urtümlichen Körperlichkeit von Trauergesängen liegt. „Von der Zeit beschmutzt, von Winden zerstört und in Stille und Klagen gemessen. Verwüstung.“

Ruhail Qaisar ist Stipendiat des Styria-Artist-in-Residence-Programms des Landes Steiermark.