Konus Quartet
Konus Quartett & Martin Brandlmayr
Mit Musik von Chiyoko Szlavnics & Martin Brandlmayr.
05/10/2018
Helmut List Halle

Das Saxophonquartett wird vor allem als klassische Jazzbesetzung rezipiert, aber auch als Klangkörper für Arrangements barocker und klassischer Stücke. Einen weiteren besonders interessanten Weg praktiziert das junge Schweizer Konus Quartett, das sich einer radikal zeitgenössischen Version des Spielens mit vier Saxophonen verschrieben hat. Bei seinem musikprotokoll-Debüt bringt das Ensemble gemeinsam mit dem Komponisten und Schlagzeuger Martin Brandlmayr ein neues Stück zur österreichischen Erstaufführung. Brandlmayr erschließt verwirrend irrlichternde Klangquellen, setzt die live gespielten Instrumente in den Kontext mäandernder Samples, vermisst räumliche, zeitliche und emotionale Entfernungsgrade im Klang und lässt das Saxophonquartett gespenstische „musikalische Nachtbilder“ entwerfen. In seinem Stück Haunted House öffnen sich Fenster geheimnisvoll zu überraschenden Klangräumen, um sich abrupt wieder zu schließen. Die kanadische, in Berlin lebende Komponistin und Künstlerin Chiyoko Szlavnics hat ebenfalls ein spezielles Werk für die vier Experimental-Saxophonisten entworfen: sie stellt dem Quartett einen virtuellen fünften Spieler zur Seite, dessen Sinustöne mit den Multiphonics der Saxophone zu statischen und gleichzeitig enorm bewegten Klanglandschaften werden.

Haunted House

Konus Quartett, Martin Brandlmayr
Helmut List Halle
Konzert
Österreichische Erstaufführung

During a Lifetime

Konus Quartett, Chiyoko Szlavnics
Helmut List Halle
Konzert
Österreichische Erstaufführung