Der Zufall ist Basis des freien Willens.

Wir benötigen Zufall und akausale Information um dem Determinismus der Informationsgesellschaft zu entkommen. Künstler- und ErfinderInnen benötigen diese Parameter um auch mit Weiterentwicklung der IT kreativ bleiben zu können. Mit fortschreitender Informationstechnologie müssen neu Wegen gefunden werden um echte Zufallsquellen zu nutzen. Die freie Entscheidung und Kreativität wird von der Spontanität und dem Augenblick beeinflusst. Der Augenblick wird genutzt um spontan Entscheidungen zu treffen. Die Qualität dieser Entscheidung hängt entweder vom Determinismus unseres Alltags oder vom Zufall ab.

Der Zufall und/oder akausale Information kann dem Determinismus der Informationstechnologie etwas entgegensetzen.

Wasserstoff ist ein Grundbaustein des Universums und liefert uns diesen Zufall.

Die Zufallssignale werden aus dem Weltall über ein Radioteleskop empfangen. Das Signal besteht vor allem aus dem spontanen Übergang der Elektronenbahnen im Wasserstoffatom. Dadurch entsteht eine Strahlung bei 1420 Mhz die genutzt wird um Wasserstoffharmonien nach Lyman, Balmer, Paschen, Bracket und Pfund zu steuern.

Der Zufall rauscht und die Musik ist eine Kunstform die versucht mit akausaler Information zu  kommunizieren.

Beides zusammen ergibt das Stück  h2_m3.

Audiodoku
Audio file
Franz Xaver "Der Zufall ist Basis des freien Willens." © ORF musikprotokoll 2015
Kooperationen

Auftragswerk ORF musikprotokoll im steirischen herbst 2015.

Termine
-
Location
Lesliehof im Joanneumsviertel
Installation
Uraufführung
Biografien
Dieses Werk gehört zu dem Projekt:
musikprotokoll 2015 | Nixe