DE | EN   

Telpor H
Telpor H (2015) 11’

Telpor H ist eine Kombination, eine Mischung, eine Neupositionierung zweier Stücke, Telpor Alpha (1989) und H (1996). Telpor Alpha ist mit einer selbstentwickelten Software, dem Loopsequenzer im ATARI, dem DX7II und einer 8-Spur Tonbandmaschine am ELAK 1989 entstanden. Ich dekonstruierte hier die Spielweise und Funktion dieses Synthesizers.

H ist eher „concrète“ gearbeitet, ebenfalls in Schichten gebaut, jedoch von der Soundtransformation und Produktion schon weitgehend digital gearbeitet. H wurde beim Festival Absolute Musik in Allentsteig 1996 uraufgeführt.

Audiodoku
Audio file
Wolfgang Musil "Telpor H" © IEM Graz, 2015
Interpret/innen

Komposition: Wolfgang Musil
Künstlerische Leitung: Wolfgang Musil
Gesamtleitung: Winfried Ritsch

Kooperationen

Koproduktion steirischer herbst, musikprotokoll, Kunstuniversität Graz und IEM – Institut für Elektronische Musik und Akustik, Graz. In Kooperation mit SHAPE – Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe. Vinzenz Schwabs Kompositionsauftrag wurde im Rahmen von SHAPE 2015 vergeben. Gefördert durch das Programm „Creative Europe“ der Europäischen  Union.

Termine
Location
Kasematten
Konzert
Biografien
Dieses Werk gehört zu dem Projekt:
musikprotokoll 2015 | Pure Elektronik