DE | EN   

Mélange à trois
Mélange à trois

„die musik für dieses quartett wurde ursprünglich für ein konzert mit super 8 filmen, die ich in Spanien und in meinem zimmer gefilmt habe, komponiert. die filme zeigten das mittelmeer­ autofahrten-stierkämpfe-ameisen­-noten. lose aneinandergereiht, dienten sie als visueller hintergrund für unser konzert und gaben uns gleichzeitig die illusion, musik zu einem „film" zu spielen. der titel des konzertes war „valorca rhapsody''. im laufe der zeit entstanden mehr und mehr stücke, inspiriert von der kammermusikalischen besetzung und der idee von einer mélangeaus walzer, polkas, tangos und dergleichen. der name der band änderte sich, und die filme ver­schwanden von der leinwand..."

Max Nagl
Interpret/innen

Violine: Joanna Lewis
Saxes: Max Nagl
Klavier: Josef Novotny
Percussion: Patrice Heral

Kooperationen

Auftrag des Musikprotokoll

Termine
Location
p.p.c. (ehem. Theatro)
Konzert
Uraufführung
Biografien
Dieses Werk gehört zu dem Projekt:
musikprotokoll 1998 | Melange à trois