DE | EN   

musikprotokoll Banner 2022
musikprotokoll 2022

„Whodentity“ ist ein Kunstwort, mit dem wir beim musikprotokoll 2022 aktuell drängende Fragen nach Zugehörigkeiten beleuchten wollen.

musikprotokoll 2022
6. – 9. Oktober 2022
Whodentity

„Whodentity“ ist ein Kunstwort, mit dem wir beim musikprotokoll 2022 aktuell drängende Fragen nach Identitäten beleuchten wollen. Wer ist „wir“, welche Identität schreibt wer wem gesellschaftlich zu, und wer ist „man(n)“ in einem bestimmten Kontext?

Für das musikprotokoll 2022 und seine Konzerte mit dem Ensemble Modern, dem Vokalensemble Cantando Admont und mit dem RSO Wien, inzwischen auch von einer Chefdirigentin geleitet, wollten wir nach fast 55 Jahren gerade auch im strukturell konservativsten und immer noch sehr männlich dominierten Konzert-Genre das Steuer gänzlich herumreißen und ausschließlich Musik von Komponistinnen ur- und erstaufführen.

Aber interessante Aspekte verbergen sich auch jenseits der Binarität von weiblich-männlich in widersprüchlichen, subtilen, bunten, radikaleren Konfigurationen. Nicht einfach eine männliche Vormachtstellung, sondern die Zugehörigkeitsmarker von „human beings“ als solche und „Artificial Intelligence“ stehen beispielsweise zur Disposition.

Alexander Schuberts Projekt Unity Switch und auch sein Projekt mit dem KI-Programm „Av3ry“ als nicht-binärer Persona bereichern die Suche nach einer „Whodentity“.

Ein erstes Preview zum Festivalprogramm stellen wir Anfang Juli 2022 online vor.

 


 

Leitung: Elke Tschaikner

Kuratiert von Rainer Elstner, Susanna Niedermayr, Christian Scheib, Elke Tschaikner und Fränk Zimmer

Produktion: ORF Radio Österreich 1 und ORF Steiermark

In Koproduktion mit steirischer herbst ʼ22

In Kooperation mit Akademie Graz, ChampdAction, Die Grazer Märchenbahn, esc edien kunst labor, Follow the Rabbit, Graz Museum, ICAS – International Cities of Advanced Sound, IEM – Institut für Elektronische Musik und Akustik, IGNM – Internationale Gesellschaft Für Neue Musik, KUG – Kunstuniversität Graz, Künstlerisch-Wissenschaftlichen Doktoratsschule der KUG, L'Orchestre de Chambre de Paris, Ö1 Kunstradio, ÖGZM – Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik, SHAPE+ Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe, Stockwerkjazz, Swedish Chamber Orchestra, Trondheim Symphony Orchestra, vdt – Verband Deutscher Tonmeister:innen, VN:M - Verein zur Förderung und Verbreitung Neuer Musik, SKE Fonds.

Unterstützt vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport. „Creative Europe“-Programm der Europäischen Union, Stadt Graz Kulturamt, Land Steiermark Abteilung 9 und von der VGR – Verwertungsgesellschaft Rundfunk.

Veröffentlichungsdatum