Lehn/Noetinger/Lercher /Part 1

Thomas Lehn spielt Synthesizer. Jérôme Noetinger spielt Tonbandgeräte. Daniel Lercher spielt analoge Elektronik. Thomas Lehn spielt zeitgenössische Musik in den verschiedensten Kontexten zwischen Improviationsensembles und Kompositionen. Jérôme Noetinger spielt Tonbänder und deren Materialität der Klangerzeugung in akustischen wie optisch-akustischen Kontexten. Mit dem Trio Metamkine hat er beim musikprotokoll 2000 im Augartenkino die gemeinsame Materialität von Filmstreifen und Tonband bemerkenswert erlebbar gemacht. Daniel Lercher spielt Mirkrofone und Transducer und Rückkoppelungen und analoges Selbstgemachtes. Das Trio Lehn/Noetinger/Lercher spielt in diesem Equilibrium von „organized sound“ (Edgar Varèse) erstmals beim musikprotokoll 2012. Ein Gleichgewicht von musikalisierten Geräuschen als produktive ambivalente enharmonische Verwechslung der Ursprünge des Geräuschs als Klang als Musik.

Interpret/innen

Thomas Lehn (D), Synthesizer, Elektronik
Jérôme Noetinger (F), Tonbandgeräte
Daniel Lercher (A), Elektronik

Kooperationen

Auftragsprojekt musikprotokoll.

Termine
Location
herbst Camp – Black Cube
Konzert
Uraufführung
Dieses Werk gehört zu dem Projekt:
musikprotokoll 2012 | Lehn/Noetinger/Lercher