Installation
Uraufführung

Termine: 

09/10/2008 - 10:00 to 18:00
10/10/2008 - 10:00 to 18:00
11/10/2008 - 10:00 to 18:00
12/10/2008 - 10:00 to 18:00
13/10/2008 - 10:00 to 18:00
14/10/2008 - 10:00 to 18:00
15/10/2008 - 10:00 to 18:00
16/10/2008 - 10:00 to 18:00
17/10/2008 - 10:00 to 18:00
18/10/2008 - 10:00 to 18:00
19/10/2008 - 10:00 to 18:00
20/10/2008 - 10:00 to 18:00
21/10/2008 - 10:00 to 18:00
22/10/2008 - 10:00 to 18:00
23/10/2008 - 10:00 to 18:00
24/10/2008 - 10:00 to 18:00
25/10/2008 - 10:00 to 18:00
26/10/2008 - 10:00 to 18:00

Orte: 

Biografien: 

lost spaces

Banja Luka (c) Sebastian Meissner
lost spaces

Die Installation lost spaces in der Galerie ESC in Graz besteht aus einem Medienraum, in dem bisherige audiovisuelle Arbeiten/Veröffentlichungen der Projekte Random Inc und Intifada Offspring zum Nahen und Mittleren Osten präsentiert werden. Der zweite Raum, der „lost space", simuliert ein „im Dunkeln Tappen" und zugleich ein Aufdecken und Ausgraben.

Dabei wird die Fensterfassade der Galerie von der Straßenseite mit einer Folie beklebt, die mit Berichten von europäischen Tageszeitungen zum „Nahen und Mittleren Osten" beschriftet ist. Von der Innenseite wird die Fensterfront mit einer schwarzen Farbe bedeckt, die von Galeriebesucherinnen und -besuchern abgetragen werden kann. Der Galerieraum bleibt dunkel und nur der/die Besucherin selbst kann die Lichtverhältnisse durch das Abtragen der Fensterfarbe erzeugen.

Auf den Galerieboden sind die Grundrisse, der Ferhadija Moschee (die 1993 von serbischen Nationalisten zerstört wurde) und der sowohl sephardisch als auch aschkenasischen Synagoge (die 1943 von der mit den Nazis kollaborierenden kroatischen Regierung zerstört wurde) zu erkennen.

Diese Grundrisse werden von Kies/Schutt, Waldbodenelementen und Orginalbauelementen der Ferhadija Moschee bedeckt. Das Publikum erzeugt beim Gehen über den bedeckten Boden Bewegungsgeräusche, die über mehrere Kontaktmikrofone abgenommen und mittels Verstärkung hörbar gemacht werden. Parallel hierzu sind bearbeitete und arrangierte Field-recordings vom derzeitigen Wiederaufbau der Ferhadija Moschee sowie das Sound-Ambiente des Platzes auf dem sich früher die Synagoge befunden hat (und auf dem heute ein Einkaufszentrum steht) zu hören. An den Galeriewänden werden Photographien/Bildserien eines „site specific visit" in Banja Luka (im Juli 2008) angebracht.

Installationsbestandteile: Kies, Waldboden, Photographien, Kontaktmikrofone, Fieldrecordings, Schriftfolien, Farbe

InterpretInnen: 

Sebastian Meissner, Serhat Karakayali, Konzept und Realisation

Kooperationen: 

Eine Kooperation von ESC im Labor und musikprotokoll.