Konzert
Uraufführung

Termine: 

08/10/2005 - 19:30

Orte: 

Biografien: 

Wanderers Fall

Wanderers Fall - Musik mit Raffeiners Versen

Den Impuls zu diesem Stück gab mir Christian Scheib mit seinem nun schon lange zurück­liegenden Ansinnen, Musik in Verbindung mit Literatur zu schreiben, in welchem der Textautor selbst in Erscheinung tritt. Eine glückliche Annäherung, die mir hier nach längerem Suchen sinnfällig erschien, war die, sich mit den skurril - abgründigen Versen von Walter Raffeiner zu beschäftigen, der sich ja nicht nur als Opern- und Liedsänger, sondern auch als Lyriker und Filmemacher einen Namen gemacht hat: hier ist der Poet als Sänger seiner selbst einsetzbar.

Die Stimmung der zehn kurzen Gedichte schwanken zwischen Melancholie und Sarkasmus, sie zeichnen ein Bild von den Abgründen menschlicher Selbsttäuschung und Selbstentfremdung, dies vor einem oft grellen, gleichsam überbelichteten Hintergrund (Hitze, Helligkeit, Gewaltsamkeit), den musikalisch aufzugreifen ich versucht habe. Die verwendeten Verse erscheinen wie eine Travestie romantischer Lyrik und finden ihr musikalisches Pendant in der Übertragung struktureller Kernelemente klassischer Klischees - wie etwa dem Schubertschen Erlkönig oder der Mondscheinsonate - auf die Grundparameter der Musik. Als kompakte Intervall­oder Rhythmuszellen werden diese in der Art eines modularen Stecksystems in fortlaufend veränderter Geschwindigkeit mit ihresgleichen verkettet und ergeben dadurch entweder ein komplex stolperndes Rhythmusgeflecht mit minimalistisch reduzierter Semantik (etwa bei „marsch"), oder im Zusammenhang einer Entwicklungsform („wiegenlied") ein Klangbild zielloser Veränderung, das sich zuguterletzt („kadenz") in der motivischen Essenz aller Lieder gleichzeitig konzentriert, so wie der einsame Wanderer im geraden Fall.

Johannes Kalitzke

InterpretInnen: 

Johannes Kalitzke, Komposition
Johannes Kalitzke, Dirigent
Walter Raffeiner, Stimme
Klangforum Wien
Wolfgang Zuser, Flöte
Markus Deuter, Oboe, Englischhorn
Bernhard Zachhuber, Klarinette
Tamara Joseph, Fagott
Christoph Walder, Horn
Anders Nyqvist, Trompete
Andreas Eberle, Posaune
Hannes Haider, Tuba
Annette Bik, Violine
Andrew Jezek, Viola
Andreas Lindenbaum, Violoncello
Alexandra Dienz, Kontrabaß
Krassimir Sterev, Akkordeon
Helmut Jasbar, E-Gitarre
Lukas Schiske, Schlagwerk
Björn Wilker, Schlagwerk
Berndt Thurner, Schlagwerk
Hsin-Huei Huang, Klavier
Florian Müller, Synthesizer
Peter Böhm, Tontechnik

Kooperationen: 

Auftragswerk musikprotokoll und Klangforum Wien.