Anna Maria Pammer

Die Sopranistin Anna Maria Pammer absolvierte das Linzer Musikgymnasium und studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Gesang, Violoncello, Lied und Oratorium sowie Musikdramatische Darstellung. Anschließend war sie Mitglied des Internationalen Opernstudios des Opernhauses Zürich. In Konzerten sang sie u.a. mit den Wiener Symphonikern, dem RSO Wien, mit den Orchestern der RAI Turin und des Teatro La Fenice in Venedig, der Haydnphilharmonie, u.v.a. In Kammermusikkonzerten musizierte sie mit dem Arditti String Quartett, dem Hagen Quartett, dem Auryn Quartett, dem Aron Quartett, dem Bruckner Quartett, dem Wiener Klaviertrio, mit Paul Gulda, Patricia Kopatchinskaja und wiederholt mit Gidon Kremer, so in Lockenhaus, dem Gasteig München, der Kölner Philharmonie und der Tonhalle Zürich. Die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts ist Anna Maria Pammer ein besonderes Anliegen, sie wirkte bei zahlreichen Uraufführungen mit, zuletzt in Peter Androschs Oper „Schreber“ am Stadttheater Klagenfurt, in „Schichtwechsel: Wie gehts Ihnen?“ von Manos Tsangaris an den Bühnen der Stadt Köln und bei der Triennale Köln, in Georg Kreislers „Der Aufstand der Schmetterlinge“ in den Sophiensälen in Wien, in „Agleia Federweiß“
von Gerd Kühr beim steirischen herbst.

27/01/2012 - 15:20