Stefano Scodanibbio

Stefano Scodanibbio wurde 1956 in Macerata geboren. Er ist ein italienischer Kontrabassist und Komponist. Scodanibbio gilt als einer der bedeutendsten Kontrabassisten der Gegenwart. Durch neu entwickelte Techniken erweiterte er die Möglichkeiten des Instruments in einem vorher nicht für möglich gehaltenen Ausmaß. John Cage bezeichnete ihn als den außergewöhnlichsten Kontrabassisten, den er je gehört habe. Er arbeitete lange mit den Komponisten Luigi Nono und Giacinto Scelsi zusammen und tritt regelmäßig im Duo mit Rohan de Saram, mit Terry Riley und auch
Markus Stockhausen auf. Große Aufmerksamkeit fanden auch seine Auftritte mit dem experimentellen Dichter Edoardo Sanguineti. 1983 gründete er in seinem Geburtsort das Rassegna di Nuova Musica, ein Festival für zeitgenössische Musik, das er seitdem leitet. Seit 1996 unterrichtet er Kontrabass bei den „Ferienkursen für neue Musik“ in Darmstadt. Scodanibbio komponierte Werke für Kontrabass solo (u.a. „Sei studi“) und für andere Streichinstrumente in verschiedenen Kombinationen, mehrere Streichquartette, Stücke für Gitarre, ein Ballett, eine Musik für ein Hörspiel, „Alfabeto apocalittico“ für Rezitator und Kontrabass und zuletzt das Musiktheaterstück „Il cielo sulla terra“ für zwei Tänzer, fünfzehn Kinder, zehn Musiker, elektronische Instrumente und Video.

27/01/2012 - 16:26