Salome Kammer

Salome Kammer studierte von 1977-1984 Musik mit Hauptfach Violoncello (u. a. bei Maria Kliegel und Janos Starker in Essen). 1983 wurde sie als Schauspielerin an die Städtischen Bühnen in Heidelberg engagiert, wo sie 5 Jahre lang in zahleichen Rollen in den Bereichen Sprechtheater, Musical, Operette und Jugendtheater auftrat. 1988 zog sie nach München, um die Dreharbeiten zu dem Film-Epos „Die zweite Heimat“ von Edgar Reitz zu beginnen. Die Rolle der Cellistin Clarissa beschäftigte sie 4 Jahre lang. In dieser Zeit begann sie, ihre Simme auszubilden und ist seit 1990 in Konzerten für Neue Musik als Stimmsolistin zu hören. Zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen dokumentieren ihren Werdegang. Seither ist Salome Kammer freischaffend und findet immer neue Möglichkeiten, ihre musikalische und schauspielerische Erfahrung in den unterschiedlichsten Projekten zur Geltung zu bringen.

27/01/2012 - 15:22