Oxana Omelchuk

Oxana Omelchuk

In Weißrussland geboren, absolvierte Oxana Omelchuk Studien in den Fächern Komposition und elektronische Komposition. Neben Uraufführungen ihrer Werke bei verschiedenen Festivals erhielt sie Aufträge u. a. vom Deutschen Musikrat, WDR, SWR und von der Kunststiftung NRW. Zusammenarbeit mit dem Klangforum Wien, Ensemble Garage (Köln), Ensemble hand werk (Köln), Duo leise dröhnung (Köln-Frankfurt), Ensemble mosaik (Berlin), Schlagquartett Köln, SWR Vokalensemble Stuttgart, Theater Triebwerk (Hamburg) werden durch Sendungen im Rundfunk und Portraits in Musikzeitschriften ergänzt. Als Musikerin tritt sie in verschiedenen Formationen auf, z.B. mit Constantin Herzog (analog Synthesizer und Kontrabass), mit Florian Zwißler (elektrische Orgeln und analog Synthesizer) und im Simon Rummel Ensemble. Oxana Omelchuk erhielt verschiedene Preise und Stipendien, zuletzt wurde sie 2019 für den Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie „Ensemble mit Elektronik“ nominiert. Sie lebt und arbeitet in Köln.

12/06/2019 - 12:27