Olga Rajewa

Olga Rajewa wurde 1971 in Moskau geboren. 1989 - 1994 Studium am Staatlichen P. Tschaikowski - Konservatorium Moskau bei Prof. E. Denissow ( Komposition) und Prof. Dr. Yu. Kholopow (Musiktheorie ). 1994-1996 – Promotionsstudium an demselben Konservatorium. Gleichzeitig ließ sie sich von Prof. P.-H. Dittrich und später von Prof. B. Furrer beraten. Die Werke von O. Rajewa wurden bei zahlreichen internationalen Musikfestivals in Rußland und im Ausland ( Moskauer Herbst (1991-98), Moskau-Modern (1992), Muzicki Biennale Zagreb (1993), Music Bridge (Neu-York 1994), ISCM World Music Days (Seoul 1997), Dresdner Tage für zeitgenössische Musik (1997), Wiener Tage für Russische Musik (1998), Russische Musikwoche Bern (1999), Contemporary Russian Music (USA, 2000), Nachwuchsforum der GNM Deutschlands, Icebreaker (Seattle, USA 2002), Hitzacker Internationale Musiktage (2002), Gaudeamus Music Week (2002) u.a. aufgeführt. Einige Kompositionen wurden als Auftragswerke von obengenannten Festivals komponiert. 1995-1998 – Stipendium des Russischen Kulturministerium. 1998-99 - DAAD-Jahresstipendium in Berlin. 1999 – Stipendium des Berliner Senats für ein Ensembleprojekt. 2002 – Bernd-Alois-Zimmermann – Förderpreis der Stadt Köln. Erster Preis im Goffredo-Petrassi - Wettbewerb für Orchesterstücke in Parma (Italien 1997 ). Laureatin des internationalen Komponisten-werkstaten Forum’98 in Montreal (Kanada). Preis der Hitzacker Internationalen Musiktage 2002. Im Moment arbeitet sie an den Aufträgen von Zürcher Kammerorchester und Österreichischer Rundfunk. Einige der nächsten Aufführungen: Meisterzyklus 2003 (Zürcher Kammerorchester), und Fast Forward 2003 (A-1 Musik, Ensemble die Reihe).

27/01/2012 - 14:38