Natalia Pschenitschnikova

Natalia Pschenitschnikova wurde in Moskau geboren. Sie erhielt seit ihrem dritten Lebensjahr Musikunterricht (Klavier). Nach dem Flötenstudium an der Zentralmusikschule (parallel zu einem Ballettstudium) absolvierte sie als Flötistin das Staatliche Tschaikowski-Konservatorium in Moskau mit Solistenexamen. Solisten- und Kammermusiktätigkeit, gleichzeitig Mitarbeit in verschiedenen Theater- und Tanzprojekten. Auftritte als Performance-Künstlerin zusammen mit Germ an Vinogradov, Dimitri A. Prigov. Teilnahme als Solistin (Flöte/Gesang) an zahlreichen internationalen Festivals, darunter Biennale Venedig, Donaueschinger Musiktage, Wien Modern, Huddersfield Contemporary Music Fest, Kammermusikfest Lockenhaus, Berliner Festwochen, u.v.a. Für Natalia Pschenitschnikova wurden mehrere Werke sowohl für Flöte oder Stimme, als auch für Kombination Flöte/Stimme komponiert. Sie hat unter anderem Stücke von Bernhard Lang, Gia Kanchelli, Johannes Fritsch, Peter Ablinger, Anna Ikramova, Klaus Lang, Sergej Newski, Helmut Oehring, Ivan Sokolov, Vadim Karassikov und Siegfried Köpf zur Uraufführung gebracht. Einen Schwerpunkt Ihres Repertoires bilden Vokalwerke von Giacinto Scelsi und Iannis Xenakis. Außerdem ist sie Autorin verschiedener Kompositionen, Klangaktionen und Multimedialer Projekte. CD Einspielungen bei ECM Records, Col Legno, Melodiya und Art&Elektronika.

27/01/2012 - 15:22