John Tilbury

John Tilbury wurde 1936 in London geboren. Er studierte Klavier als Stipendiat des Royal College of Music zunächst bei Arthur Alexander, dann bei James Gibb, später in Warschau (Zbigniew Drzewieck) und gründete dort mit Zygmunt Krause die Warsaw Music Workshop Group. 1968 gewann den Gaudeamus Wettbewerb für neue Musik in Holland und spezialisierte sich von da an auf zeitgenössische Musik. Zahllose internationale Auftritte (u.a. Warscheuer Herbst, Glasgow Musica Nova, Biennale Venedig) mit Werken von Morton Feldman, Michael Parsons, Earle Brown, John Cage, Christian Wolff, Terry Riley, Cornelius Cardew u.a. Tilburys Ruf als Meisterpianist der improvisierten Musik ist legendär, nicht zuletzt infolge seiner Mitwirkung bei AMM seit 1980. In den letzten Jahre tritt er auch als Schauspieler auf (Beckett, Harold Pinter) und betätigt sich als Schriftsteller (Analyse der Situation des Scratch Orchestra Anfang der 70er; Biografie von Cardew in Arbeit). John Tilbury hat Standards gesetzt mit seinen Aufnahmen u.a. von Klavierwerken von John Cage, Howard Skempton und Morton Feldman.

27/01/2012 - 16:27