Jörg Widmann

Jörg Widmann wurde 1973 in München geboren. Sein Klarinettenstudium absolvierte er zunächst an der Hochschule für Musik in München bei Prof. Gerd Starke und später bei Charles Neidich an der Juilliard School of Music in New York. Als Klarinettist gewann er erste Preise beim Carl-Maria-von-Weber-Wettbewerb, München, und beim Wettbewerb deutscher Musikhochschulen, Berlin. 1996 erhielt er den Kultur-Förderpreis der Landeshauptstadt München sowie 1997 den Bayerischen Staatspreis für junge Künstler. - Er ist Gründungsmitglied des Ensemble Triolog, welches sich der Pflege der Musik des 20. Jahrhunderts und neuester Musik widmet. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. Anna Gourari, Jan Vogler, Christoph Poppen, Natalia Gutman, das Vogler und das Prazak Quartett. Seit Oktober 2001 ist Jörg Widmann Professor für Klarinette an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. Als Dozent ist Jörg Widmann davor auch mehrfach hervorgetreten. Bereits 1984, im Alter von elf Jahren, begann Jörg Widmann mit seinem Kompositionsunterricht bei Kay Westermann, den er später bei Hans Werner Henze, Wilfried Hiller, Heiner Goebbels und Wolfgang Rihm fortsetzte. Für die Münchner Kammerspiele komponierte er 1998/99 Schauspielmusiken zu Shakespeares „Cymbelin“ und Euripides´ „Hekabe“ (Regie: Dieter Dorn). Sein Debüt bei den Donaueschinger Musiktagen feierte er 2001 mit großem Erfolg. Seine Werke werden bei Festivals wie dem Warschauer Herbst, der Biennale Zagreb, dem Almeida Festival, der Münchner Biennale, der EXPO 2000 u.a. aufgeführt. 1999 wurde er mit dem Belmont Preis für zeitgenössische Musik der Forberg-Schneider-Stiftung ausgezeichnet.
Publisher-Link: www.schott-online.com

27/01/2012 - 16:36