Clemens Gadenstätter

Clemens Gadenstätter

Clemens Gadenstätter (*1966/Zell am See) studierte Komposition bei Erich Urbanner und Helmut Lachenmann. Seit 2003/04 Professur an der Musikuniversität Graz für Musiktheorie und Analyse, sowie Privatdozent für Komposition. Werke entstanden u.a. für die Musikbiennale Berlin, den Südwestrundfunk Baden-Baden (Donaueschinger Musiktage 2001,2005 und 2012), das Konzerthaus Berlin, Musik der Jahrhunderte (Stuttgart), Wien Modern, das Arcana – Festival für Neue Musik, die Salzburger Festspiele, den Steirischen Herbst, das Ensemble Modern des ORF, das Klangforum Wien, das Ensemble Recherche, l’Instant Donné (Paris), Asamisimasa (Oslo). Zusammenarbeit mit diversen Orchestern (RSO – Wien, SWR Orchester Freiburg und Baden Baden, Hilversum Kamerorkest, RSB Berlin) und Ensembles (Ensemble Modern, Klangforum Wien, Ensemble Recherche, l’Instant Donné, Asamisimasa, Kammerensemble Neue Musik Berlin, Ensemble Ascolta Stuttgart, Neue Vokalsolisten Stuttgart, Trio Accanto Freiburg). Seit 1992 Zusammenarbeiten Lisa Spalt (Autorin: ballade 1, tag day. ein schreibspiel, Wir müssen einzelne irgendwann bitten, alle jetzt aufzupassen (Hörstück ORF 2001), powered by emphasis für Soli, Chöre und Orchester, Madrigale für sechs Stimmen). Preise und Stipendien (in Auswahl): Kompositionsreis der Erste Bank, DAAD – Stipendium (Berliner Künstlerprogramm des DAAD).

12/09/2013 - 10:20