Chaya Czernowin

Chaya Czernowin

Chaya Czernowin wurde in Israel geboren, wo sie auch aufwuchs und studierte. Sie setzte ihre Ausbildung in Deutschland und den USA fort, gefolgt von einer Phase des Reisens und Komponierens – so lebte sie z. B. in Japan und Deutschland – sowie Professuren für Komposition und einer intensiven Lehrtätigkeit, unter anderem auch in Wien. Czernowins Werke, für die sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde, umfassen Kammer- und Orchesterstücke, teils mit elektronischen Elementen, und wurden von renommierten Ensembles und InterpretInnen bei den bedeutendsten Festivals für zeitgenössische Musik in Europa, Japan, Korea, Australien, Kanada und den USA aufgeführt. In ihrer Musik arbeitet Czernowin mit Metaphern, um unvertraute Klangwelten zu schaffen. Charakteristisch für ihre musikalische Sprache ist der Einsatz von geräuschhaften Klängen, die Erforschung von Zeit und Raum sowie der Möglichkeiten zeitlicher und formaler Abweichungen, um ein vitales, intuitives und direktes Klangerlebnis herzustellen.

19/06/2018 - 16:11