Kammeroper
Uraufführung

Termine: 

06/10/2019 - 19:30

Orte: 

Tickets: 

  • Ticket "Consumnia"

Biografien: 

Consumnia

Consumnia

Es herrscht Krieg. In einem Shop für alles Mögliche des späten 21. Jahrhunderts werden Lebensmittel und Dinge, die aus Abfall, Müll und Schrott recycelt werden, an die Armee verkauft. Auch menschliche Organe und Extremitäten. Die Armen und Ärmsten werden von dem skrupellosen Besitzer Didi und seinem willfährigen Handlanger Walt als Ersatzteillager verwendet. Allein die Mitarbeiterin Demetria ahnt von der Herkunft der menschlichen Ersatzteile erst einmal nichts, aber sie lehnt sich auf. „C“, der Einbrecher und vermeintliche Dieb, stößt auf der Suche nach seiner verschwundenen Liebe in diesem „Waste Shop“ auf schreckliche Dinge… 

Consumnia ist der dritte und letzte Teil eines großen Zyklus’ mit dem Titel Sijo von Sehyung Kim. Die Oper ist ein kreatives Fraktal, bei dem jedes nachfolgende Stück bzw. ein Stück innerhalb des Stücks genau mit einem Teil von sich selbst übereinstimmt. Das heißt, der Zyklus besitzt dieselbe Form wie eines oder mehrere Stücke darin. Consumniabedient sich verschiedener, aus Science-Fiction-Dystopien bekannter Elemente und verdichtet sie zu einer Kurzoper am Puls einer prekären Gegenwart. 

Der Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionswettbewerb des Landes Steiermark setzt sich zum Ziel, die Entstehung und Aufführungen von zeitgenössischem Musiktheater zu fördern, indem von einer hochkarätigen Jury alle drei Jahre junge, in Europa lebende Komponist/innen eingeladen werden, daran teilzunehmen. Zwei von ihnen erhalten im Laufe des 3-stufigen Prozesses einen Kompositionsauftrag für einen Einakter. Diese Preisträgerwerke werden dann von der Kunstuniversität Graz in Kooperation mit dem ORF musikprotokoll zur Uraufführung gebracht. 

ConsumniaConsumniaConsumniaConsumnia(c) ORF musikprotokoll, Martin Gross
Sehyung Kim bei der PreisübergabeConsumniaConsumniaConsumnia, Wolfgang Hattinger

InterpretInnen: 

Komponist: Sehyung Kim, Libretto: Alexander Micheuz, Musikalische Leitung: Wolfgang Hattinger, Regie: Olivier Tambosi, Bühnengestaltung: Lena Weikhard

Solist/innen der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG): Valentino Blasina, Christoph Gerhardus, Jonathan Macker und Corina Koller

Instrumentalist/innen der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG) aus dem PPCM-Studium mit dem Klangforum Wien

Kooperationen: 

In Kooperation mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG). Folgeaufführungen sind am 7.10. und 9.10., jeweils 19:30 Uhr im MUMUTH, Györgi-Ligeti-Saal