musikprotokoll 2015
Konzert

Termine: 

11/10/2015 - 15:00

Orte: 

Tickets: 

Biografien: 

TIDE

Klaus Hollinetz
Klaus Hollinetz "TIDE" (1´27") © IEM Graz, 2015
TIDE Komposition für achtkanaliges Tonband (1995) 23’35”

„ ... Sprache, in Laute geformt, verwandelt. Als lägen alle Wetter, alle Zeiten und Gewässer im simplen Akt des ersten Sprechens ... “

Aus ringsum postierten Lautsprechern dringt Klang auf uns aus allen Richtungen ein. Ein Strom von Klängen, manchmal zart wie ein kaum spürbares Lüftchen, manchmal wie eine heftige Woge oder wie ein Orkan. Klänge tauchen auf, scheinen sich auf der Stelle zu drehen, zeigen ihre innersten Einzelheiten, nur um sich dann doch in ein fernes Zittern aufzulösen. Der Raum ist erfüllt von Klängen; Klänge, die man in ihrer räumlichen und zeitlichen Ausdehnung unmittelbar  wahrnimmt.

Aus einem einzigen Ausgangsklang besteht diese Musik: einem kurzen, gesprochenen Satz von etwa 2.5 Sekunden Länge, der mannigfaltig aufgebrochen und in die verschiedensten Aspekte dekonstruiert wurde.  Zerlegt in Myriaden kleinster Einheiten und Splitter, vermögen diese Klänge dann wieder ineinander aufzugehen, neu zu verschmelzen.

Hier war es mir damals erstmals möglich mich ohne Hindernis und Verzögerung in den Klängen „zu bewegen“: Die Zeit scheint aufgehoben. Das „Anhalten“ in einem Klang gelingt, ohne dass hörbare Schleifen oder Repetitionen diesen Eindruck trüben. In TIDE mache ich, vereinfacht gesagt, nichts anderes, als mit einem sich ändernden Ausschnitt des akustischen „Betrachtungsfeldes“ in den Klängen herum zu reisen.

TIDEsteht für die Flut die hereinbricht, wenn diese Klänge, die einen Raum ausfüllen können, einfach losgelassen werden, oder für die Gezeiten an verdichteten und verdünnten Formen. Schließlich besteht auch der Klang der Brandungswelle aus dem Geräusch vieler einzelner Tropfen...

Günther Rabl
Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015
Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015
Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015
Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015
Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015Pure Elektronik - 11.10.2015

InterpretInnen: 

Komposition: Klaus Hollinetz
Künstlerische Leitung: Klaus Hollinetz
Gesamtleitung: Winfried Ritsch

Kooperationen: 

Koproduktion steirischer herbst, musikprotokoll, Kunstuniversität Graz und IEM – Institut für Elektronische Musik und Akustik, Graz. In Kooperation mit SHAPE – Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe. Vinzenz Schwabs Kompositionsauftrag wurde im Rahmen von SHAPE 2015 vergeben. Gefördert durch das Programm „Creative Europe“ der Europäischen  Union.