Banner musikprotokoll 2011
Konzert
Uraufführung

Termine: 

07/10/2011 - 19:30

Orte: 

  • Helmut-List-Halle

Biografien: 

Collection Serti

Gerald Resch (c) Gerald Resch
Collection Serti by Gerald Resch | Klangforum Wien (mp3, 4.2mb) © ORF musikprotokoll
Collection Serti (2011) - 15´

Collection Serti ist Teil eines abendfüllenden „dramatischen Konzerts für großes Ensemble und Konzerthauspersonal“, das das Klangforum Wien in Zusammenarbeit mit dem belgischem Künstler Patrick Corillon und Netzzeit Produktion im Auftrag von Wien Modern und der Wiener Konzerthausgesellschaft entwickelt hat. Der Abend thematisiert in mehreren Konzerten und Installationen die Leidenschaft des ungarischen Schriftstellers Oskar Serti (Budapest, 1891 – Amsterdam, 1959) für Konzerte und Konzerthaus. Bestandteil der Installationen ist eine Ausstellung von Nachbildungen der Objekte der Collection Serti, einer Sammlung von Musikinstrumenten, die bei Uraufführungen wichtiger Werke in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts gespielt wurden. Die Musikinstrumente dürfen nach Sertis Willen die Vitrinen nicht verlassen, aber von Zeit zu Zeit in den Vitrinen selbst gespielt werden. Mein etwa 15-minütiges Stück Collection Serti geht von dieser Konstellation aus: 14 Musiker steigen nach und nach in die 14 Vitrinen und beginnen, ohne Koordination durch einen Dirigenten, Solostücke zu spielen, die sich immer stärker überlappen. Nach und nach verdichtet sich die Musik zu einem kompakten Ensemblestück aus 14 gleichzeitig erklingenden Partien. Dabei lege ich besonderes Augenmerk darauf, dass sich das Ensemble gewissermaßen von selbst organisiert, die Musiker auf bestimmte akustische Signale reagieren und auch ohne gegenseitigen Sichtkontakt musikalisch interagieren. Diese Idee erfordert eine Partitur, die ohne Taktkoordination aus flexibel ineinander verschiebbaren Modulen besteht. Die Musiker anhand ihrer Einzelstimme einerseits übersichtlich durch das Stück zu führen, andererseits Teil des Ganzen sein zu lassen und also anhand ausführlicher Stichnoten bzw. Parallelsystemen mitzuteilen, was im Gesamtensemble außerdem an Charakteristischem passiert, ist sowohl kompositorisch wie auch logistisch und notensatztechnisch eine große Herausforderung.

Gerald Resch

InterpretInnen: 

Gerald Resch (A), Komposition
Klangforum Wien (A)
Clement Power (GB), Dirigent

Kooperationen: 

Gerald Resch erarbeitete diese Komposition im Rahmen des Erste Bank Kompositionspreises 2011.