musikprotokoll 2005 Header
Performance
Uraufführung

Termine: 

07/10/2005 - 23:00

Orte: 

Biografien: 

blind date

blind date

Pd (aka Pure data) ist eine grafische Echtzeit-Programmierumgebung für Audio, Video und Grafik. Pd- Dokumente werden „Patch" oder „Canvas" (Leinwand) genannt. Das sogenannte Live-Coding ist kein Pd-exklusives, aber in Pd oft eingesetztes Verfahren, das es erlaubt, die Eingriffs­möglichkeiten in ein bestimmtes Material in Echtzeit zu verändern bzw. zu erweitern. Üblicherweise bearbeitet eine einzelne Person eine Arbeitsumgebung, der/die Programmiererin als Solistin. b/ind date hingegen arbeitet mit folgendem Setting: jeweils zwei Personen bedienen die selbe Arbeitsumgebung auf einem Computer. Sie haben dazu jeweils eine Maus und eine Tastatur zur Verfügung. Um eine ausführbare Informationsanordnung zu erreichen, müssen sie sich koordinieren; die scheinbare Verdoppelung der Zugriffsmöglichkeiten ist in Wirklichkeit also eine Einschränkung. Das Setting gilt sowohl für die Audioebene als auch für die Videoebene.

Spielregeln:
die Kommunikation muss nonverbal verlaufen
Limitierung auf 2 x 2 Spielerinnen (ein Video-, ein Audiocomputer)
eine Person übernimmt die Funktion der Zeitmessung
nach einem konstanten Zeitintervall wird ein/e Spielerin ausgetauscht
Verwendung von generativem Klang, Video
Gesamtdauer 60 Minuten

pd~ Labelpräsentation
Der erste Release des 2005 gegründeten Labels pd~ ist ein DVD-Sampler einiger der Produktionen, die im Rahmen der ist Internationa/ Pd-Convention 2004 in Graz gezeigt wurden.
Der Sampler ist am 7.10. erstmals im Foyer vom Dom im Berg zu sehen und käuflich zu erwerben. Die DVD enthält Arbeiten von Thomas Grill, Cyrille Henry, Yves Degoyon, Miller Puckette, iOhannes M Zmoelnig, Frank Barknecht, Bryan Jurish, Winfried Ritsch, Andrey Savitsky, u.v.a.

InterpretInnen: 

pd-graz Spielerinnen:
Lukas Gruber
Reni Hofmüller
Florian Hollerweger
Georg Holzmann
Thomas Musil
Michael Pinter
Peter Plessas
Winfried Ritsch
Harald Wiltsche
Franz Xaver
Ales Zemene
Johannes M. Zmölnig

Kooperationen: 

Auftragswerk musikprotokoll.