musikprotokoll 2000 Header
Konzert

Termine: 

12/10/2000 - 22:30

Orte: 

Biografien: 

com. opt.

com. opt.exempli causa

Morlocks entdecken die Zeitmaschine. Anachronismus in beide Richtungen. Die Primitiven aus der Zukunft und ein Artefakt vergangener Zukunftsträume. Perlenketten aus Computerchips. Starkstromorgie für Kannibalen.

Nutzlos gewordene Maschinen werden verschrottet. Einem 6-Teller Steenbeck Schneidetisch sieht man seine Geschichte nicht an. „Radetzky Marsch" oder „The Sound Of Music"? Ausserhalb des Kontexts ist jede Sache sinn­los. Die Gusseisentrümmer der industriellen Epoche sind Stonehenge. Die Funktion von Rost - eine Aufgabe für Historiker. Die Statuen antiker Götter hatten rotangemalte Lippen. Für moderne Ästheten ein Fall von Geschmacklo­sigkeit.

Dem Morlock ist das egal. Ein Morlock kennt keine Pietät. Er zerlegt eine Maschine komplett ehe er sie wieder zusammenbaut. Aus Zeitmaschine wird ein Lallograph. Das Ding soll sprechen. Dafür ist es da. Es wird mit dem Alphabet gefüttert. Der Output ist keine Bibel. Der Golem seufzt bloss, im Schlaf. Dann, durch Zufall, ertönt das ägyptische Piktogramm einer Schlange: HISS-S-S-S. Die Note ist der Ton. Die Partitur ist die Musik. Das Konzert die Aufnahme. Die Synästhesie allumfassend. Die Fledermäuse lauschen.

InterpretInnen: 

Mara Mattuschka und Josef Reiter, Konzept und Leitung
Josef Nermuth, Lichttoninstrument, Prototyp-Entwicklung
Werner Raczkövi, Technische Beratung