Konzert, Performance
Österr. Erstaufführung

Termine: 

08/10/2017 - 23:00

Orte: 

  • ORF Landesstudio Steiermark

Biografien: 

Happy New Fear

Happy New Fear
Was tut eine Gesellschaft in Angst?
 
Madame Bomba ist eine Kunstfigur, die eine rote Bombenattrappe um ihren Brustkorb geschnallt hat. Die Bombe kann nicht explodieren, aber sie kann die Bombe auch nicht los werden. Madame Bomba reagiert nur mit Fragen, da sie überhaupt keine Antworten hat. Vollständige Sätze schreibt sie in ihr Tagebuch. Madame Bombas Psyche ist ein wenig kompliziert. Sie glaubt an die Wirkung geheimnisvoller Kräfte. Sie ist besessen von Begegnungen mit Fremden und verdächtigen Gegenständen. Sie hält sich selbst für ein Kunstobjekt. Ihr ist bewusst, dass die rote Bombenattrappe, die sie trägt, Angst und Argwohn hervorruft, aber sie findet, dass sie in einem Land lebt, in dem die meisten Menschen mit solchen Gefühlen vertraut sind. Darum hat sie sich entschieden, sie nicht mehr zu verstecken.
 
Ihre Hobbies sind Gedichte schreiben, in den Straßen spazieren gehen und in Cafés sitzen, um Leute zu beobachten. Die Geräusche, die Madame Bomba hört, sind dramatisch und beängstigend. Sie verklingen langsam, um dann zu explodieren. Sie kommen und gehen. Madame Bomba ist sich bewusst darüber, welchen Schaden sie verursachen kann, schließlich guckt sie jeden Abend um acht Uhr Beiruter Zeit Nachrichten. Sie macht es sich bequem, wenn sie Nachrichten guckt und starrt in altbekannte Gesichter. Die Gemütlichkeit macht sie nur noch unruhiger und die Nachrichten müder. Um ihre Beklemmung zu verbergen, guckt sie sich alberne Fernsehshows an, um dann einzuschlafen. Und sie schläft nur, wenn sie wirklich müde ist.
 
Madame Bomba hat geheimnisvolle Kräfte, sie kann sich selbst aus ihrem Körper werfen. Sie selbst treibt umher, während ihr Körper an seinem Ort bleibt. Manchmal weint Madame Bomba, wenn sich ihr Selbst und ihr Körper voneinander entfernen. Wenn Madame Bomba weint, fängt sie an, sich Gedanken über ihr Dasein in solch einem Körper zu machen; ein Körper, der ein verdecktes Thema mit sich trägt. Sie hasst den Umstand, dass es verdeckt ist. Madame Bomba weiß, dass du es kennst und dass dir ihre verdächtige, tickende, rote, gefakte Bombe vertraut ist. Es ist ihr egal, dass du dich vielleicht darüber lustig machst. Aber sie erträgt den Gedanken nicht, diesen Teil ihres Körpers zu verstecken, wenn sie fremde Menschen in der Stadt trifft. Sie ist emotional nicht bereit zu verstehen, warum eine Gesellschaft ihre unbequemen Erinnerungen, unbequemen Wunden, unbequemen Häute verstecken soll.
Rima Najdi, Übersetzung: Julia Tieke
Happy New Fear
Rima Najdi
Happy New Fear
Happy New Fear
Happy New Fear
Rima Najdi
Happy New Fear
Happy New Fear

InterpretInnen: 

Regie & Performance: Rima Najdi (LB)
Musik: Kathy Alberici (GB)
Visuals: Ana Nieves Moya (ES)

Kooperationen: 

CTM Radio Lab 2017: Koproduktion Deutschlandradio Kultur – Hörspiel/Klangkunst, CTM Festival.
In Kooperation mit Goethe-Institut, ORF musikprotokoll, Ö1 Kunstradio und SoCCoS – the Sound of Culture, the Culture of Sound Initiative. Kathy Alberici war Shape Künstlerin 2015.