musikprotokoll 2009 Header

Programmüberblick

Kaffe Matthews (c) Kaffe Matthews

Out of Tune

29/09 - 13/10/2009 MUMUTH, herbst 09 Zentrum - Orpheum

Kaffe Matthews, Anthony Pateras & Robin Fox, BJ Nilsen, Stephan Mathieu

Können wir elektronische Musik verstehen? Welche Konzepte des Zugriffs sind noch gültig, nachdem sich die Musik längst von traditionellen Kontexten, Kriterien, Hörgewohnheiten gelöst hat? Wie orientieren wir uns, wo die elektronische Musik noch keine allgemeingültigen Konzepte musikalischen Verstehens hat etablieren können, sondern wo theoretische Zugriffe sehr unterschiedlicher Musik- aber auch Kunstdisziplinen gleichberechtigt nebeneinander stehen? Und dennoch gehen wir von Kriterien des Musikverstehens aus – auch wenn sie noch nicht explizit benennbar sein mögen. „Out of Tune“ beschäftigt sich mit diesen Fragen nach einem verstehenden Zugriff auf Musik – und damit ihrer Inhalte – über verschiedene vermeintlich traditionelle Ausgangspunkte und unterschiedliche Präsentationsformen und Interpretationen.

06/10/2009 - 21:30
  • herbst Zentrum 09 - Orpheum
  • 2009, Stephan Mathieu
Konzert
13/10/2009 - 21:30
  • herbst Zentrum 09 - Orpheum
  • 2009, BJ Nielsen
Konzert
Heart Chamber Orchestra (c) Terminalbeach

Heart Chamber Orchestra

08/10/2009 - 19:30 Dom im Berg

Pure | Erich Berger / Terminalbeach

Die Musik des „Heart Chamber Orchestra“ kommt im Wortsinn von Herzen. Eingespannt in eine Feedback-Schleife folgen zwölf Musikerinnen und Musiker in dem von Terminalbeach konzipierten und technisch realisierten Projekt einer Partitur, die sich in Echtzeit aus ihren eigenen Herzschlägen generiert.

GX Jupitter-Larsen and The Haters (c) ORF musikprotokoll

Ion-Gun

08/10/2009 - 21:00Uhr Dom im Berg

GX Jupitter-Larsen and The Haters

GX Jupitter-Larsen und The Haters nehmen uns mit „Ion-Gun“ unter Ionengewehr-Beschuss. Wie im vergangenen Jahr steht der erste Abend des musikprotokolls ganz im Zeichen des Festivalnetzwerkes ECAS/ICAS der European und International Cities of Advanced Sound.

Make a baby (c) Lucky Dragons

Make a baby

08/10/2009 - 22:00Uhr Dom im Berg

Lucky Dragons

Der ästhetische Ansatz des Duos gründet darauf, das Konzept „Band“ neu zu definieren, indem auch Kontexte wie Kunst im öffentlichen Raum, das Galeriesystem, Museumsprogramme, Blogs und unabhängige Verlage integriert und die üblichen Machtstrukturen musikalischer Präsentation und Kreation durch Workshop-Performances unterlaufen werden. In Graz laden die Lucky Dragons in ihrer Per­formance „Make a Baby“ zur kollektiven Klang(er)zeugung ein.

08/10/2009 - 22:00
  • Dom im Berg
  • Lucky Dragons
Konzert, Performance
Breathing Music (c) ORF musikprotokoll

Breathing Music

9.10. und 10.10. - 18.30Uhr Helmut-List-Halle

Juste Janulyte | Dovydas Klimavièius / Chordos String Quartet

In der Konzertinstallation „Breathing Music“ von Justė Janulytė und Do­vydas Klimavičius beginnt Musik zu atmen: Wie vier Föten in vier Uteri sitzen und spielen die Musiker des Chordos String Quartet in großen Plas­tikblasen, aus denen langsam Luft abwechselnd hinein- und dann wie­der hinausgepumpt wird, und erinnern daran, dass nicht nur wir, sondern auch Klang erst in und durch Luft existieren kann.

09/10 & 10/10/2009 - 18:30
  • Helmut-List-Halle
  • Juste Janulyte
Konzert, Performance
Österr. Erstaufführung
Mauricio Sotelo (c) Mauricio Sotelo

Klangforum Wien /2009

09/10/2009 - 19:30Uhr Helmut-List-Halle

Mauricio Sotelo, Johannes Maria Staud, German Toro-Perez, Jorge E. Lopez

Der Inbegriff eines klassischen musikprotokoll-Abends des Aufbruchs in die Moderne, interpretiert von den Meistern des Fachs, dem ensemble recherche und dem Klangforum Wien: Miteinander konfrontiert werden Werke aus aller Welt und Komponisten mit langjähriger Verbindung zu Österreich, wie dem wieder hier lebenden Johannes Maria Staud, der nicht zum ersten Mal beim musikprotokoll präsenten Britin Rebecca Saunders, dem Spanier Mauricio Sotelo, der lange in Wien gelebt hat, und dem Kolumbianer German Toro-Perez, der dort noch immer aktiv ist.

Christopher Fox (c) Christopher Fox

ensemble recherche /2009

09/10/2009 - 21:00Uhr Helmut-List-Halle

Christopher Fox, Rebecca Saunders, Elena Mendoza, José Manuel López López, Qin Wenchen

Das ensemble recherche ist eines der profiliertesten Ensembles für neue Musik. Mit über 450 Uraufführungen seit der Gründung 1985 hat das Ensemble die Entwicklung der zeitgenössischen Kammer- und Ensemblemusik maßgeblich mitgestaltet. Das neunköpfige Solistenensemble präsentiert, neben anderen Werken, die neue Komposition der Britin Rebecca Saunders.

09/10/2009 - 21:00
  • Helmut-List-Halle
  • Christopher Fox, ensemble recherche
Konzert
Österr. Erstaufführung
09/10/2009 - 21:00
  • Helmut-List-Halle
  • Rebecca Saunders, ensemble recherche
Konzert
Uraufführung
09/10/2009 - 21:00
  • Helmut-List-Halle
  • Elena Mendoza, ensemble recherche
Konzert
Österr. Erstaufführung
09/10/2009 - 21:00
  • Helmut-List-Halle
  • José Manuel López López, ensemble recherche
Konzert
09/10/2009 - 21:00
  • Helmut-List-Halle
  • Qin Wenchen, ensemble recherche
Konzert
Uraufführung
RSO Wien, Solistin (c) ORF musikprotokoll

RSO Wien /2009

10/10/2009 - 19:30Uhr Helmut-List-Halle

Bernhard Gander, Olga Neuwirth, Rebecca Saunders, Mathias Pintscher

Erstmals in seiner Geschichte hat das RSO Wien einen Ersten Gastdirigenten engagiert und selbstverständlich ist er einer der wichtigsten Experten für das Repertoire der Gegenwart: Symbolträchtig beginnt Peter Eötvös sein Engagement beim ORF Radio-Symphonieorchester im musikprotokoll, jenem Festival, mit dem ORF und Ö1 alljährlich ihre Kompetenz für neue Musik in Österreich unter Beweis stellen. Auftragswerke von Olga Neuwirth und Bernhard Gander stehen im internationalen Um­feld von ebenfalls neuen Arbeiten der Britin Rebecca Saunders und des Deutschen Matthias Pintscher. Um die herausragende künstlerische Energie dieses besonderen Klang­körpers weiß auch die jüngere Komponistengeneration Bernhard Gander benennt dies in seinem neuen Stück für das RSO gleich im Titel Lovely Monster. In diesem Konzert sind gemeinsam mit dem Orchester renommierte Solisten zu hören. Der Jungstar der Bratsche Antoine Ta­mestit spielt Olga Neuwirths neues Werk und die junge amerikanische Sopranistin Marisol Montalvo verwandelt sich in Herodiade, die im Di­alog mit ihrem Spiegelbild in die Abgründe ihres Begehrens blickt. Der Komponist Matthias Pintscher entwickelt aus dieser auf einem Mallarmé-Text beruhenden Szene eine vibrierende Orchester-Landschaft mit Frau­enstimme, deren vielleicht zentralen Satz er dann aber unbegleitet lässt: J´attends une chose inconnue.

10/10/2009 - 19:30
  • Helmut-List-Halle
  • Bernhard Gander, RSO Wien, Peter Eötvös
Konzert
Uraufführung
10/10/2009 - 19:30
  • Helmut-List-Halle
  • Rebecca Saunders, RSO Wien, Peter Eötvös
Konzert
Österr. Erstaufführung
Bernhard Lang (c) Bernhard Lang

Seven Last Words - Installation

10/10/2009 - 22:00Uhr und 23:30Uhr Kulturzentrum bei den Minoriten, Stiegenaufgang

Bernhard Lang

Mitternacht, Samstag, im Kreuzgang der Minoriten am Mariahilferplatz: Klavierklänge eines Werks über „Die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuz“ – Musik von Joseph Haydn im Haydn-Jahr. Musik, die aber auch – zumindest in der von Marino Formenti gespielten Fassung für Klavier – im Gestus an Morton Feldman erinnert. Wie ein fotografisches Negativ dazu verhalten sich Bernhard Langs „Seven Last Words“, die sich direkt auf Haydn beziehen: Aus dem Sich-Versenken wird ein Sich-Erheben, aus der Frömmigkeit wird Aufbegehren, aber es bleibt das gleiche Bild von musikalischer Intensität, von letztlich metaphysischer Herausforderung.

10/10/2009 - 23:00 & 24:00
  • Minoriten Stiegenaufgang
  • Kreuzgang Mariahilfer Kirche
  • Bernhard Lang, Marino Formenti
Installation
Uraufführung
Marino Formenti (c) Marino Formenti

Monadologie V – 7 Last Words of Hasan

10/10/2009 - 23:00Uhr Kulturzentrum bei den Minoriten, Minoritensaal

Bernhard Lang / Marino Formenti

Mitternacht, Samstag, im Kreuzgang der Minoriten am Mariahilferplatz: Klavierklänge eines Werks über „Die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuz“ – Musik von Joseph Haydn im Haydn-Jahr. Musik, die aber auch – zumindest in der von Marino Formenti gespielten Fassung für Klavier – im Gestus an Morton Feldman erinnert. Wie ein fotografisches Negativ dazu verhalten sich Bernhard Langs „Seven Last Words“, die sich direkt auf Haydn beziehen: Aus dem Sich-Versenken wird ein Sich-Erheben, aus der Frömmigkeit wird Aufbegehren, aber es bleibt das gleiche Bild von musikalischer Intensität, von letztlich metaphysischer Herausforderung.

Joseph Haydn (c) Haydn Festival Eisenstadt

Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze

10/10/2009 - 24:00Uhr Kulturzentrum bei den Minoriten, Mariahilferkirche

Joseph Haydn / Marino Formenti

Mitternacht, Samstag, im Kreuzgang der Minoriten am Mariahilferplatz: Klavierklänge eines Werks über „Die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuz“ – Musik von Joseph Haydn im Haydn-Jahr. Musik, die aber auch – zumindest in der von Marino Formenti gespielten Fassung für Klavier – im Gestus an Morton Feldman erinnert. Wie ein fotografisches Negativ dazu verhalten sich Bernhard Langs „Seven Last Words“, die sich direkt auf Haydn beziehen: Aus dem Sich-Versenken wird ein Sich-Erheben, aus der Frömmigkeit wird Aufbegehren, aber es bleibt das gleiche Bild von musikalischer Intensität, von letztlich metaphysischer Herausforderung.

Clara Oppel (c) Gernot Muhr

talking landscapes

24/09/ & 11/10/2009 - 17:00Uhr ORF Landesstudio Steiermark - Funkhausteich

Christine Clara Oppel

Mehrere klingende Lautsprecher werden auf die Wasseroberfläche des Teichs gesetzt. Die Lautsprecher formen sich zu schwimmenden Klanginseln. Der Klang bildet fragmentarische Hörbilder die sich in zeitversetzten Intervallen über die Wasserfläche legen. Die akustischen Fotografien sind reale physische und emotionale Gegebenheiten, wie z.B. der Klang von leeren Räumen, Großstadtlärm, Alltagsgeräusche, Gedanken, Gespräche etc., die sich mit der Außenakustik des Platzes vermischen. Ein Versuch Raum zu schaffen in dem der Betrachter in direkten Kontakt mit der Umgebung und seiner persönlichen inneren Welt tritt.

11/10/2009 - 17:00
  • Funkhausteich – ORF Landesstudios Graz
  • Clara Oppel
Installation, Performance
Uli Fussenegger (c) Lukas Beck

Uli Fussenegger

11/10/2009 - 19:30 MUMUTH

Mit Kompositionen von Clemens Nachtmann, György Kurtag, Klaus Huber und Uli Fussenegger.

Es gibt Instrumente, da wundert es nicht, sie länger allein auf der Büh­ne zu sehen – das Klavier natürlich, vielleicht auch die Geige. Aber Solo-Recitals mit Kontrabass oder auch mit Trompete entsprechen nicht den Erwartungen konzertanten Zuhörens. Dieser Abend bringt beides: Uli Fussenegger, Kontrabass-Solist des Klangforum Wien, schöpft fragil und eindrucksvoll alle Klangnuancen und auch technischen Möglichkeiten seines Instruments aus.

Franz Hautzinger (c) Franz Hautzinger

Gomberg III

11.10.2009 - 22:00 MUMUTH

Franz Hautzinger

Es gibt Instrumente, da wundert es nicht, sie länger allein auf der Bühne zu sehen – das Klavier natürlich, vielleicht auch die Geige. Aber Solo-Recitals mit Kontrabass oder auch mit Trompete entsprechen nicht den Erwartungen konzertanten Zuhörens. Der Trompeter und Gesamtkünstler Franz Hautzinger bricht mit seinem Alter Ego-Projekt Gomberg in dessen nächste, dritte Phase auf.

11/10/2009 - 22:00
  • MUMUTH
  • Franz Hautzinger
Konzert
Jacob Kirkegaard (c) Jacob Kirkegaard

Labyrinthitis

11/10/2009 - 23:00Uhr MUMUTH

Jacob Kirkegaard

Für sein Projekt „Labyrinthitis“ hat Jacob Kirkegaard im Wortsinn seine Ohren nach innen gerichtet und eine interaktive Soundinstallation aus Klängen geschaffen, die – als Produkte otoakustischer Emissionen – alle im Ohr, im Gehörgang von Kirkegaard entstanden sind. Kirkegaard hat sie mit einer speziellen technischen Ausrüstung aufgenommen und daraus eine Komposition geformt, die nun bei den Hörerinnen und Hörern zu weiteren otoakustischen Emissionen führt.