musikprotokoll 2005 Header

Programmüberblick

Gerd Kühr (c) Gerd Kühr

Gerd Kühr Projekt

06/10/2005 - 19:30 Helmut-List-Halle

Gerd Kühr, Klangforum Wien, Emilio Pomárico

Das Gerd Kühr Projekt vereint drei Stücke, die Kühr zwischen 1996-2002 geschrieben hat und eine ungewöhnliche, neue Komposition. In dieser stehen zwei Ansätze im Mittelpunkt: das Ausloten von Klangpotenzialen, mit Hilfe der räumlichen Verteilung verschiedener Instrumentengruppen, in der Helmut-List-Halle und der Versuch einer Zusammenführung von musikalisch fortgeschrittener Moderne und Elementen aus Entertainment und Revue.

Eröffnunf Ensemble Berüdar (c) ORF musikprotokoll

Eröffnung musikprotokoll 2005

06/10/2005 - 21:00 Helmut-List-Halle Foyer

Ensemble Berüdar

Nach dem Gerd Kühr Projekt wird das musikprotokoll 2005 im Foyer der Helmut-List-Halle eröffnet.
Musik: Ensemble Berüdar
Armend Xhaferi, Wolfgang Rainer, Bünyamin Yagdi

Elisabeth Schimana, Seppo Gründler (c) Schimana/Gründler

die große partitur

07/10/2005 - 11:45-18:45Uhr Dom im Berg

Elisabeth Schimana, Seppo Gründler

Das siebente Konzert des Projekts die große partitur (2001-2005) ist der Versuch einer Zusammenfassung der vorangegangenen Konzerte in Budapest, Moskau, Amsterdam, Linz, Wien und Ljubljana. Nicht als Klanginstallation, sondern als Live-Konzert, auf die Dauer eines Arbeitstages gedehnt, erstreckt sich die Grazer Realisierung des Projektes. Die Konzerte halten sich an eine genau festgelegte Struktur - die Partitur. Nicht Noten, sondern eine zeitliche und funktionale Struktur bestimmt den Konzertablauf.

07/10/2005 - 11:45
  • Dom im Berg
  • Elisabeth Schimana, Seppo Gründler
Konzert
Uraufführung
Jorge E. Lopez (c) ORF musikprotokoll

Androsch / Lopez

07/10/2005 - 19:30 Helmut-List-Halle

Jorge E. Lopez, Peter Androsch, RSO Wien

Die Basis zu Peter Androschs Komposition Reperta bilden sieben kurze Texte. Die Texte beschreibt Androsch als Fundstücke, mit denen er u.a. seiner Frau Gigi, dem afrikanischen Künstler Lovemore Kambuzi, dem Stimmkünstler Didi Bruckmayr, der Sopranistin Anna Maria Pammer oder auch der von ihm in Brixen aufgefundenen Westhighlandterrierin Maggie seine Reverenz erweist. Ein weiterer Höhepunkt dieses musikprotokolls ist das neue Werk von Jorge E. Lopez Vorraum für kleines Orchester, das Lopez als eine düstere Landschaft aus Spuren der Verwüstung, Felsen, Rufen und Stimmen beschreibt. Die Ausgangsidee zu dieser Komposition stammt aus Skizzen zu dem 1991 beim musikprotokoll uraufgeführten Werk Breath-Hammer-Lightning.

07/10/2005 - 19:30
  • Helmut-List-Halle
  • Peter Androsch, RSO Wien, Martyn Brabbins, Anna Maria Pammer, Dietmar Bruckmayr, Albert Hosp
Konzert
Uraufführung
Marko Nikodijevic´ (c) Marko Nikodijevic´

Nikodijevic´ / Majcen / André / Xenakis

07/10/2005 - 21:30 Grazer Kongress, Saal Steiermark

Iannis Xenakis, Igor Majcen, Mark André, Marko Nikodijevic´, ensemble recherche

Das famose Freiburger ensemble recherche spielt sich mit Uraufführungen des Serben Marko Nikodijevic, des Slowenen Igor Majcen und des aus Frankreich stammenden Mark André quer durch ein avanciertes europäisches Musizieren. Als viertes Konzert steht das einzige Trio des 2001 verstorbenen Altmeisters der zeitgenössischen Musik, Iannis Xenakis, auf dem Programm. Seine Arbeit stand mehr als ein halbes Jahrhundert im Zeichen der Theorie und der für die Musik fruchtbar gemachten technologischen Innovationen.

07/10/2005 - 21:30
  • Saal Steiermark
  • Igor Majcen, ensemble recherche
Konzert
Uraufführung
07/10/2005 - 21:30
  • Saal Steiermark
  • Mark André, ensemble recherche
Konzert
Uraufführung
07/10/2005 - 21:30
  • Saal Steiermark
  • Iannis Xenakis, ensemble recherche
Konzert
Pd Patch (c) pd-graz

blind date

07/10/2005 - 23:00 Dom im Berg

Lukas Gruber, Reni Hofmüller, Florian Hollerweger, Georg Holzmann, Thomas Musil, Michael Pinter, Peter Plessas, Winfried Ritsch, Harald Wiltsche, Franz Xaver, Ales Zemene, IOhannes M Zmölnig

Der Gebrauch der grafischen Pd-Echtzeit-Programmierumgebung für Audio, Video und Grafik vereint die Akteurinnen des Vereins pd-graz. Im Dom im Berg wird die erste DVD des Vereinslabels pd~ präsentiert. Anschließend werden zwölf pd-graz-AkteurInnen blind date uraufführen - eine audiovisuelle Performance, die die übliche Programmier­situation - eine Person arbeitet an einer Programmierumgebung - durchbricht, indem zwei Personen mit der gleichen Arbeits-/Programmierumgebung arbeiten. Dazu haben sie jeweils eine Maus und eine Tastatur zur Verfügung. Um eine ausführbare Informationsanordnung zu erreichen, müssen sie sich koordinieren; die scheinbare Verdoppelung der Zugriffsmöglichkeiten ist in Wirklichkeit also eine Einschränkung.

07/10/2005 - 23:00
  • Dom im Berg
  • pd-graz
Performance
Uraufführung
Elisabeth Schimana, Seppo Gründler (c) Schimana/Gründler

die große partitur / Präsentation

08/10/2005 - 15:00 Graz Kunst

Andrea Sodomka, Elisabeth Kopf

Ein Reisebericht – Präsentation

abgesagt!

Trio RGB (c) Trio RGB

missa beati pauperes spiritu

08/10/2005 - 17:00 und 09/10/2005 - 11:00 Heilige Messe Mausoleum

Klaus Lang, Trio RGB, Pater gerwig, Natalia Pschenitschnikova, Roland Dahinden, Günter Meinhart, IEM

missa beati pauperes spiritu nennt sich das neueste Werk des österreichischen, in Berlin lebenden Komponisten Klaus Lang, und es ist tatsächlich eine Messe mit ihrer traditionellen Abfolge von Kyrie bis Agnus Dei, allerdings in einer Neudeutung des musikgeschichtlichen Begriffs der Interim-Messe, der Abwechslung von Gregorianik und Neukomponiertem. Lang versteht seine Messe nicht als Bibelstunde. Ziel und Voraussetzung sind für ihn nicht, den Geist mit Bildern zu füllen, sondern ihn leer und arm zu machen.

Johannes Kalitzke (c) Johannes Kalitzke

Kalitzke / Winkler

08/10/2005 - 19:30 Helmut-List-Halle

Gerhard E. Winkler, Johannes Kalitzke, Klangforum Wien

Musik in Verbindung mit Literatur zu schreiben, in welcher der Textautor selbst in Erscheinung tritt, war das Ziel von Johannes Kalitzke. Den Textautor fand er im Sänger, Lyriker und Filmemacher Walter Raffeiner. Raffeiners Gedichte schwanken zwischen Melancholie und Sarkasmus, vor einem oft grellen, überbelichteten Hintergrund, den Kalitzke versucht hat, musikalisch aufzugreifen. Der Grundgestus von Gerhard E. Winklers Sphaira gleicht einem „berstenden Kontinuum", in dem einer existentiellen Sehnsucht des Menschen nach Zusammenhang und Geborgenheit eine inkonsistente Wirklichkeit gegenübersteht. Die Musik basiert auf Computersimulationen von „Störungen" eines „ko-fragil" vernetzten Systems durch katastrophenartige Ereignisse.

08/10/2005 - 19:30
  • Helmut-List-Halle
  • Johannes Kalitzke, Klangforum Wien
Konzert
Uraufführung
08/10/2005 - 19:30
  • Helmut-List-Halle
  • Gerhard E. Winkler, Klangforum Wien
Konzert
Uraufführung

Komponisten im Gespräch

08/10/2005 - 21:00 Helmut-List-Halle Foyer

Übertragung hieß das Thema des musikprotokolls im Vorjahr und ohne dass besonderes Augenmerk darauf gelegt wurde, scheint sich einer der Aspekte davon im heurigen Programm fortzusetzen: Die Übertragung im Sinne von bewusstem, reflektiertem Umgang mit Vorgegebenem, das Übertragen von Altem in Neues, die Unmöglichkeit der Wiederholung, die Parallelwelten verschiedener Antworten auf ähnliche Fragestellungen - in stile antico e moderno eben. Christian Scheib diskutiert mit Künstlerinnen des musikprotokolls 2005.

Comic Los Glissandinos (c) Los Glissandinos

Los Glissandinos

08/10/2005 - 23:00 Dom im Berg

Kai Fagaschinski, Klaus Filip

Die intensive Zusammenarbeit des Duos begann im Frühjahr 2004. Kai Fagaschinski fokussiert eine subtile Musikalität der Geräusch- und Klangphänomene. Der Programmierer und Musiker Klaus Filip verfolgt einen instrumentellen Ansatz mit seinem Laptop. Die zwischen Klarinette und Sinus entstehenden Schwebungen und Differenztöne sind neben dem sehr weiten Lautstärke- und Tonhöhenspektrum ein wesentliches Merkmal von Los Glissandinos. Transparente, leise Geräuschpassagen, eng verwobene (dis)harmonische Akkorde und massive flirrende Klangwände und (fast) keine Glissandi bestimmen das Klangbild.

08/10/2005 - 23:00
  • Dom im Berg
  • Kai Fagaschinski, Klaus Filip
Konzert
Michael Breuer, Fabian Pollack, Michael Bruckner (c) Breuer, Pollack, Bruckner

brpobr

08/10/2005 - 24:00 Dom im Berg

Bernhard Breuer, Fabian Pollack, Michael Bruckner

Äußerst sensibel bearbeitete Gitarren malen eine Klanglandschaft, in der alles passieren kann. Unerwarteter Weise tauchen da und dort richtig schön gezupft Saiten auf, nur um gleich wieder im immer dichter werdenden Klangnebel zu verschwinden. Manchmal wird die Spannung kaum merklich gesteigert, manchmal sind es harte Brüche, die intensive Parts einleiten. Nervös zischelnde Becken, die schon einiges erwarten lassen, weichen dann plötzlich wütenden Salven, abgeschossen auf die aufbegehrenden Gitarren. Wobei aber die Strenge solcher Salven nur auftaucht, um sofort in rhythmusfreie Anarchie überzugehen.

08/10/2005 - 23:00
  • Dom im Berg
  • Bernhard Breuer, Fabian Pollack, Michael Bruckner
Konzert
Kai Fagaschinski (c) Kai Fagaschinski

DJ Kylie aka Commander Fagaschinski

09/10/2005 - 01:00 Dom im Berg

Kai Fagaschinski

DJ Kylie aka Commander Fagaschinski