musikprotokoll 2002 Header

Programmüberblick

Spunk (c) Spunk

Spunk

31/10/2002 - 20:00 Generalmusikdirektion

Kristin Andersen, Maja Solveig Kjelstrup Rajke, Hild Sofie Tafjord, Lene Grenager

Spunk, das sind vier norwegische Musikerinnen, die 1996 erstmals aufgetreten sind und 2002 ihre mittlerweile dritte CD bei dem norwegischen Label rune grammmofon herausgebracht haben. Spunk lebt einerseits von den sehr unterschiedlichen musikalischen Backrounds der Musikerinnen die von zeitgenössischer Musik, Jazz, Pop, Rock, Techno bis zu Country reichen. Andererseits führt die ungewöhnliche Instrumentenauswahl: Violine, Trompete, Cello, Horn und einige elektronische Ingredienzen die die Stimme von Maja Solveig Kjelstrup Ratkje umgeben, zu einem unverwechselbaren Klangergebnis.

31/10/2002 - 20:00
  • Generalmusikdirektion
  • Spunk
Konzert
Trapist (c) Trapist

Trapist

31/10/2002 - 21:00 Generalmusikdirektion

Martin Siewert, Martin Brandlmayr, Joe Williamson

Trapist spielt mit Gitarre, Bass und Schlagzeug in einer Welt, in der die Programme im Computer mehr vorweg strukturieren können, als manch altes Notenblatt und alle Musikerabsprachen es je vermochten, und gerade deswegen sind die Fragen, wie Filtern, Strukturieren und Speichern aufeinander abgestimmt sind, die entscheidenden Fragen. Würden wir uns im europäischen Kompositionsdiskurs befi nden, hieße die Fragestellung nicht Filter, Struktur und Speicher, sondern Material, Form und Notation, in der Tradition des nichtidiomatischen Improvisierens wohl Kreativität, Intensität und Spontaneität.

31/10/2002 - 21:00
  • Generalmusikdirektion
  • Martin Brandlmayr, Joe Williamson, Martin Siewert
Konzert
Abstract Monarchy Trio (c) Abstract Monarchy Trio

Abstract Monarchy Trio

31/10/2002 - 22:00 Generalmusikdirektion

Franz Hautzinger, Zsolt Koväcs, Zsolt Sores

Das zwei Jahre alte österreichisch-ungarische Abstract Monarchy Trio ist eine der jüngsten und vielversprechendsten Gruppen in der internationalen sogenannten metaimprovisierten Musik. Die drei Musiker verbindet eine starke Bühnenpräsenz und eine intensive, konzentrierte Zusammenarbeit. Durch die puritanische bzw. minimalistische Herangehensweise, gehen die Musiker mit den Gestaltungsmöglichkeiten von Klängen und Geräuschen sehr sparsam um.

31/10/2002 - 22:00
  • Generalmusikdirektion
  • Franz Hautzinger, Zsolt Kovács, Zsolt Sörés
Konzert
Vapori del Cuore (c) Vapori del Cuore

Vapori del Cuore

31/10/2002 - 23:00 Generalmusikdirektion

Daniel Matej, Marek Piacek, Peter Zagar, L'jubomir Burgr, Martin Burlas, Roman Lasciak, Ronald Sebesta

Vapori del Cuore wurde 1993 von den Mitgliedern mehrerer zeitgenössischer Musikensembles (Tulen˘, VENI ensemble, Vitebsk Broken, Forgotten Band, ...) in Bratislava als offene Gruppe gegründet. Der Name bezieht sich auf die expressive Poesie von Eduardo Sanguinetti, die Luciano Berio in seinem Stück Laborintus II analysiert hat. Die Musik bewegt sich zwischen experimenteller amerikanischer Musik und progressivem Rock.

31/10/2002 - 23:00
  • Generalmusikdirektion
  • Vapori del Cuore
Konzert
Film ist. Screenshot (c) Gustav Deutsch

Film ist.

01/11/2002 - 20:00 Schubertkino

Gustav Deutsch, Martin Siewert, Werner Dafeldecker, Burkhard Stangl, Christian Fennesz

Kurz vor Ende des derzeit letzten Filmkapitels – Film ist. 12.5. – lodern Flammen. Kontinuierliches Knacksen, Krachen, Rauschen begleitet die Szene. Man realisiert die bewusst gesetzte Übereinstimmung, aber nicht ohne zugleich etwas Dissoziierendes wahrzunehmen. Die Klänge haben zwar die Kraft, an das beängstigende Geräusch wild brennenden Feuers zu erinnern, aber zugleich vermitteln sie deutlich eine distanzschaffende Kühle.

01/11/2002 - 20:00
  • Schubertkino
  • Gustav Deutsch, Martin Siewert, Werner Dafeldecker, Burkhard Stangl, Christian Fennesz
Film
Olga Rajewa (c) Olga Rajewa

Pauset / Rajewa / Yossifov

01/11/2002 - 22:00 Minoritensaal

Brice Pauset, Dragomir Yossifov, Olga Rajewa, ensemble recherche

01/11/2002 - 22:00
  • Minoritensaal
  • Brice Pauset, ensemble recherche
Konzert
01/11/2002 - 22:00
  • Minoritensaal
  • Olga Rajewa, ensemble recherche
Konzert
Viön & Mem (c) Viön & Mem

Viön & Mem

01/11/2002 - 23:30 Minoritensaal

Mem (Kamil Antosiewicz), Viön (Artur Jaworski)

Die Zusammenarbeit der beiden polnischen Musikern wird durch das direkte Ansteuern und Ausloten der Beziehungen zwischen Klang und Raum bestimmt. Die Musik besteht aus mehreren Schichten. Die Feinfühligkeit und Subtilität der Musik liefert dem aufmerksamen Ohr die Möglichkeit, den ganzen Ozean klanglicher Details wahrzunehmen.

01/11/2002 - 23:30
  • Minoritensaal
  • Viön (Artur Jaworski), Mem (Kamil Antosiewicz)
Konzert
Im Osten Buchband (c) ORF musikprotokoll

Im Osten - Neue Musik Territorien in Europa

02/11/2002 - 16:00 Kulturzentrum bei den Minoriten

Susanna Niedermayr, Christian Scheib

Während politisch darum gerungen wird, wie und wann welches Land aus dem ehemaligen „Ostblock“ Teil der Europäischen Union werden könne, erforschen die beiden Musikjournalisten Susanna Niedermayr und Christian Scheib die vielfältigen Musikszenen in vielen dieser Länder. Anlässlich des Festivals musikprotokoll im steirischen herbst, in dessen Programm sich ein Schwerpunkt von neu entdeckter Musik aus den erwähnten Ländern wiederfindet, veröffentlicht line_in:line_out in Kooperation mit dem musikprotokoll eine zweisprachige (dt./engl.) Ausgabe der bisher entstandenen Reportagen, nicht zuletzt, um mit Hilfe dieses Werkzeuges weiteren grenzüberschreitenden Austausch zu ermöglichen.

 Olga Neuwirth (c)  Olga Neuwirth

Gander / Staud / Neuwirth / Widmann

02/11/2002 - 20:00 Grazer Kongress, Stefaniensaal

Bernhard Gander, Johannes Maria Staud, Jörg Widmann, Olga Neuwirth, Sylvain Cambreling, Klangforum Wien

02/11/2002 - 20:00
  • Stefaniensaal
  • Bernhard Gander, Klangforum Wien, Sylvain Cambreling
Konzert
02/11/2002 - 20:00
  • Stefaniensaal
  • Johannes Maria Staud, Klangforum Wien, Sylvain Cambreling
Konzert
02/11/2002 - 22:00
  • Stefaniensaal
  • Klangforum Wien, Sylvain Cambreling, Olga Neuwirth, Lucas A. Rössner
Konzert
02/11/2002 - 20:00
  • Stefaniensaal
  • Klangforum Wien, Sylvain Cambreling
Konzert
Polwechsel (c) Polwechsel

Polwechsel / Fennesz

02/11/2002 - 22:00 Dom im Berg

Michael Moser, John Butcher, Werner Dafeldecker, Burkhard Stangl, Christian Fennesz

1993 gründeten Werner Dafeldecker und Michael Moser das Quartett Polwechsel. Neben Radu Malfatti, der 1997 durch den Saxophonisten John Butcher ersetzt worden ist, war es Burkhard Stangl der mithalf experimentelle Musik, mit den für diese Zeit so ungewöhnlichen mikroskopischen Texturen zu produzieren. Polwechsel erforschte und bewegte sich in den letzten neun Jahren in den Feldern zwischen Komposition und Improvisation, Elektronik und Akustik, Jazz und neuer E-Musik.

02/11/2002 - 22:00
  • Dom im Berg
  • Michael Moser, John Butcher, Werner Dafeldecker, Burkhard Stangl, Christian Fennesz
Konzert
Jeanne Fremaux (c) Jeanne Fremaux

Jeanne Fremaux

02/11/2002 - 23:00 Dom im Berg

Toma Bacic, Luka Bekavac

Jeanne Frémaux ist eine musikalische Einheit, die sich zwischen elektroakustischer Musik und Glitch-Pop bewegt. Der Klang der Formation ist eine anspruchsvolle, komplexe Mischung aus elektronischen Klängen, klassischen Popstrukturen und glattem Glitch-Styling.

02/11/2002 - 23:00
  • Dom im Berg
  • Toma Ba¢ic´, Luka Bekavac
Konzert
tkrst (c) tkrst

tkrst

02/11/2002 - 24:00 Dom im Berg

Todor Krst

2001 begann Todor Krst, unter dem Namen tkrst, mit authentischer bulgarischer Musik zu experimentieren. Die Mischung aus den neuesten digitalen Rythmen und bulgarischer Musik ergab eine neue Art von Folk Musik. tkrst existiert im PC und tritt sporadisch in Form einer Live Performance auf.

02/11/2002 - 24:00
  • Dom im Berg
  • Todor Krst
Konzert
Roberto Paci Dalo (c) Roberto Paci Dalo

Transfert Graz Rom Wien

03/11/2002 - 22:00 ORF-Landesstudio

Girolamo Frescobaldi, Johann Jakob Froberger, Roberto Paci Dalo

Manchmal, wenn zwei Fernsehstationen gleichzeitig ein Wettrennen übertragen, kann man in dem einen Sender in die Zukunft des zweiten sehen. Die der Übertragung technisch eigene Zeitverzögerung lässt die Wirklichkeit entzweifallen. Das Phänomen erscheint uns alltäglich, bis hin zu den kleinen Irritationen der zugeschalteten Korrespondenten, die immer ein klein wenig zu lang mit ihrer Antwort warten und denen man nie die Zeit lässt, sich gepfl egt zu verabschieden. Kurz bevor ihr Bild im virtuellen Raum wieder verschwindet , starren sie etwas hilfl os und verloren in unsere Wohnzimmer. Zu Recht, denn, wenn auch unbeabsichtigt, sie verweisen auf einen entscheidenen Punkt: Nicht das Übertragene, sondern die Übertragung selbst ist das Reale.

03/10/2002 - 22:00
  • ORF-Funkhaus
  • Foyer
  • Roberto Paci Dalò, Michael Moser, Brice Pauset
Konzert
Skizze Frau (c) Matta Wagnest

A Cole Porter Songbook

07/11 bis 09/11/2002 - jeweils 23:00 vipers im thienfeld

Axel Dörner, John Edwards, Mark Sanders, Matta Wagnest, Steve Beresford

Und nachdem die Kunst ersetzt war durch den Verweis auf ihre Abwesenheit, aber immerhin noch im Kunstraum, übernahm die Inszenierung ihr semitheatralisches Kommando: Die Partycouch und der DJ als therapieresistentes Kunstmobiliar der frühen 90er Jahre, die Künstlerin als situationistische Hohepriesterin der frei improvisierten Gesangslinie direkt am Groove von Kunstleben und Lebenskunst.

07/11-09/11/2002
  • vipers im thienfeld
  • Matta Wagnest, Axel Dörner, Steve Beresford, Mark Sanders
Konzert
Axel Dörner (c) Axel Dörner

Dörner Trio

08/11/2002 - 21:30 Minoritensaal

Axel Dörner, Kevin Drumm, Paul Lovens

Die Musik dieses Trios ist außerdem geprägt von der Möglichkeit sich jederzeit in eine unerwartete Richtung zu bewegen, sodaß jeder einzelne Moment von allen drei Musikern mit größtmöglicher Intensität gespielt wird, ohne daß dabei der musikalische Fluß unterbrochen wird.

08/11/2002 - 21:30
  • Minoritensaal
  • Axel Dörner, Paul Lovens, Kevin Drumm
Konzert
Die Apparatur zu den Grundlagen der Physik Foto (c) Peter Brandlmayr

Die Apparatur zu den Grundlagen der Physik

09/11/2002 - 18:30 Kleiner Minoritensaal

Peter Brandlmayr

In Manuskript III „zu den Grundlagen der Physik“ beschreibt Prof. V. Krylov, Professor für experimentelle Physik, auf 939 Seiten Die Apparatur zu den Grundlagen der Physik. Krylovs Idee war, ein Instrumentarium zu entwickeln mit dessen Hilfe die grundlegenden Phänomene der Physik einer Beobachtung unterzogen werden können. In den letzten Jahren wurde am Institut für Wissenschaft und Forschung in Wien der Versuch unternommen einen Teil dieser Apparatur zu realisieren.

Steve Beresford (c) Steve Beresford

Beresford Trio

09/11/2002 - 21:30 Minoritensaal

Steve Beresford, John Butcher, Paul Lovens

John Butcher ist seit vielen Jahren ein unregelmässiger musikalischer Begleiter von Steve Beresford. Seltener sind seine Begegnungen mit dem deutschen Schagzeuger Paul Lovens. Steve Beresfords Spektrum reicht von freier Improvisationsmusik über Jazz zu Pop und Reggae.

09/11/2002 - 21:30
  • Minoritensaal
  • Steve Beresford, John Butcher, Paul Lovens
Konzert