Homages & Hundert Häuser

Funkhaus Wien, Treppe

Eine Ausstellung als Hommage an die Architektur und als Eröffnung einer hundertteiligen Ö1 Sendereihe:

"Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden" heißt ein legendärer Aufsatz von Heinrich von Kleist, den wir hier ins Praktische der Kulturbetrachtung übersetzen: Über die allmähliche Erweiterung der Architekturwahrnehmung beim Gehen. Im Wiener Funkhaus lädt nämlich eine Hörausstellung zum Flanieren ein: Fünfzehn österreichische Komponistinnen und Komponisten - von Olga Neuwirth und Christian Fennesz bis zu Peter Herbert und Mira Lou Kovacs - steuern Hommage-Miniaturen bei. Ausgerüstet mit einem Empfangsgerät samt Kopfhörer erschließen sich beim Gang durch einige Passagen des ORF Funkhauses neue Perspektiven auf dessen Architektur.

Die Eröffnung dieser Klangausstellung "Homages" am 15. Mai 2018 um 17.00 Uhr markiert zugleich den Beginn einer Ö1 Sendereihe aus Anlass des hundertjährigen Geburtstages der Republik Österreich: "Hundert Häuser - Die Republik Österreich im Spiegel ihrer Architektur". Anhand ausgewählter Bauwerke wird in hundert kurzen Sendungen die Geschichte von "100 Jahre Republik Österreich" erzählt.

Service

Dienstag, 15. Mai 2018
17:00 Uhr
ORF Funkhaus Foyer
Weitere Termine, jeweils Donnerstag und Freitag von 16.00 bis 19.00 Uhr:
17.5. & 18.5., 24.05. & 25.5., 7.6. & 8.6., 14.6. & 15.6.2018