Foto Klangforum Wien

Klangforum Wien

Klangforum Wien: 24 MusikerInnen aus neun Ländern - Australien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Österreich, Schweden und der Schweiz - verkörpern eine künstlerische Idee und eine Haltung, die ihrer Kunst zurückgeben soll, was ihr im 20. Jahrhundert allmählich verloren gegangen ist: Einen Platz in ihrer eigenen Zeit und in der Mitte der Gemeinschaft, für die sie komponiert wird und von der sie gehört werden will. Seit dem ersten Konzert, welches noch als Société de l’Art Acoustique unter der musikalischen Leitung seines Gründers Beat Furrer im Palais Liechtenstein gespielt wurde, hat das Klangforum Wien unversehens ein Kapitel Musikgeschichte geschrieben: An die fünfhundert Kompositionen von KomponistInnen aus drei Kontinenten hat das Ensemble uraufgeführt und so zum ersten Mal ihre Notenschrift in Klang übersetzt. Seit 2009 könnte sich das Klangforum Wien auf Grund eines Lehrauftrags der Kunstuniversität Graz auch in corpore „Professor“ nennen. Seit 1997 ist Sylvain Cambreling erster Gastdirigent des Klangforum Wien.

14/06/2016 - 12:36