Charles Curtis

Charles Curtis

Der Cellist Charles Curtis erschuf eine neues Oeuvre für das Solocello durch seine Zusammenarbeit mit Komponisten wie La Monte Young und Christian Wolff. Kaum gehörte Werke von Terry Jennings, Morton Feldman und Richard Maxfield waren Wegweiser seiner musikalischen Karriere. Er wurde an der Juilliard School ausgebildet und erhielt den Piatigorsky Preis der New York Cello Society. Seit 2000 ist Curtis Professor an der Universität von Kalifornien in San Diego. Er war Mitglied von King Missile. Im Dezember 2015 wirkte er in der New Yorker Uraufführung von Alvin Luciers Orpheus Variations für Cello und sieben Bläser mit Petr Kotík mit und im Frühling 2016 spielte er Éliane Radigues Naldjorlak in New York, um nur ein paar Meilensteine seines Schaffens aufzuzählen.

15/06/2016 - 04:49