musikprotokoll 2004 Header

musikprotokoll 2004

musikprotokoll 2004 Programmheftcover

Wenn Klaviere zu sprechen beginnen und E-Gitarren sich disloziert fühlen, wenn Gen-Datensätze zu Musik werden und Brahms sich auf einer Kalitzkeschen Toteninsel wiederfindet, dann ist "Übertragung - transfer/ence" das Thema des musikprotokolls im steirischen herbst. Übertragungsmechanismen und Transferleistungen von bargeldloser Geldübertragung über Versuche zur verlustfreien Stromübertragung bis zu kulturellem Cross-Over in jeder erdenklichen Form als Kommerz und Kunst bestimmen unseren Alltag. Das musikprotokoll präsentiert heuer künstlerisch-kompositorische Interventionen zum Thema Übertragung; ein Buch mit kulturtheoretisch das Thema umkreisenden Texten (Kerber Verlag, Köln) erscheint ebenso wie künstlerisch-theoretische Beiträge, die auf lokalen Kooperationen beruhen: mit dem Medienturm Graz, mit dem Medienkunstlabor, mit tonto, mit Open Music, mit OS04, mit dem IEM Graz, dem ORF-Kunstradio, dem Kunsthaus Graz und nicht zuletzt dem steirischen herbst.

In der Konzeption Sigmund Freuds ist Übertragung so sehr verknüpft mit dem Übertragenen, dem Inhalt, dem Semantischen, dem Gespeicherten, dass letzteres letztlich die Übertragung auslöst. Demgegenüber kommt das Übertragene als Inhalt in der mathematisch-nachrichtentechnischen Tradition Claude Shannons nicht einmal mehr vor und Übertragen ist schlicht eine Rechenoperation zur Übertragung von Was-auch-immer. Vor lauter Übertragen entfällt in dieser Konzeptionstradition das Speichern und nachdem unser kulturelles Selbstverständnis von Kunst genau davon, von wechselnden Relationen zwischen Weiterzugebendem und Neuzuerfindendem angesiedelt ist, als Wiederholung als Differenz verorten kann, bewegen sich die künstlerisch-kompositorischen Ansätze dieses musikprotokolls in diesem gedanklichen Spannungsfeld.

Musik, Kunst und Interventionen von und mit Olga Neuwirth, Thilges 3, Brice Pauset, tonto, Isabel Mundry, Richard Kriesche, Peter Ablinger, Peter Androsch, Johannes Kalitzke, Daniel Rothman, Giorgio Netti, Seppo Gründler u. a.